Weesby – Gemeinden entlang der Grenze Deutschland – Dänemark

Fragt man die Online-Lexika, gibt es von Weesby eigentlich nichts zu berichten. Ein wenig zu Unrecht, wie wir meinen. Weesby hat viel Land und wenig Menschen. Aber das ändert sich zur Zeit etwas, denn viele Baulücken im Ort werden geschlossen. Die Lage ist perfekt, fast 20 Kilometer von Flensburg entfernt liegt es im Norden an der dänischen Grenze und im Westen an der Kreisgrenze zu Nordfriesland. Dort ist dann Süderlügum gut erreichbar. Wo wenig Menschen und viel Land vorhanden ist, hat man vor allem eines: Platz. Für Landwirtschaft. Und die prägt den Ort und die Umgebung. Hier gibt es noch 20 (!) Vollerwerbsbetriebe, die natürlich auch wieder Gewerbe und somit Arbeitsplätze anziehen. Für eine so kleine Gemeinde hat Weesby erstaunlich viel Gewerbe.

Im Ort gibt es eine bunt gemischte und rege Vereinstätigkeit, schnell ist man außerhalb in der Natur und damit auch im grenzübergreifenden Naturschutzgebiet.  Die Nähe zu Medelby, der zwei Kilometer entfernten Nachbargemeinde, stärkt die Infrastruktur. Dänische Schule und Grundschule, Kindergarten, Kirche, Tankstelle, Einkaufsmöglichkeiten, all das bekommt man dort.

Weesby ist für uns eine Gemeinde, oft unbeachtet, in einer traumhaften Grenzregion, die gerne unterschätzt wird, aber gute Wohn- und Lebensqualitäten bietet.

Aber dann gibt es doch etwas, was so ganz besonders in Weesby ist und Gäste auch aus der weiteren Region fast magisch anzieht. Das DrømmeHus ist sicherlich eines der heimeligsten Cafés im norddeutschen Grenzland zu Dänemark.

Leave a Comment