Architektur Südnorwegen

Under – das grösste Unterwasser-Restaurant der Welt

Under Restaurant, Lindesnes, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo
Under Restaurant, Lindesnes, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Norwegen beweist einmal mehr seine architektonische Innovation, wenn es darum geht, weltweit Aufmerksamkeit zu erlangen. Wir besuchen den südlichsten Punkt und entdecken ein Juwel, dass entgegen dem üblichen gigantischen Höhenrausch dezent in die Tiefe geht und durch seine Schlichtheit besticht.

Das grösste Unterwasser-Restaurant der Welt – Under in Lidnesnes / Südnorwegen

Wer schon einmal fünfeinhalb Meter unter der Meeresoberfläche sein Fischgericht genießen möchte, der kann sich diesen Traum seit 2019 erfüllen. Denn auf der südlichen Halbinsel Lindesnes hat das erste Unterwasser-Restaurant Norwegens und Europas eröffnet. Dass man sich mit diesem Projekt nicht bescheiden gibt, zeigt die Tatsache, dass es sich mit dem Under in Norwegen zugleich um das größte Unterwasser-Restaurant der Welt handelt.

Rau wie das Meer

Die Küste von Lindesnes ist rau und schroff. Das Meer zeigt sich in dieser Region selten wirklich sanft. Zerklüftete Felsen spiegeln den Charakter des Nordatlantiks. Irgendwo mittendrin gleitet gleichmäßig und in seiner Form ein Betonquader schräg ins Wasser, bis auf den Meeresgrund.

Knapp über dem Meeresboden lässt uns ein riesiges Panoramafenster förmlich eintauchen in die hiesige Unterwasserwelt. ohne dabei uns der Kälte und Gefahr des Meeres aussetzen zu müssen. Mitten in diesem empfindlichen Öko-System der norwegischen Küstenlandschaft können wir teilhaben an der einzigartigen und so selten wahrzunehmenden Unterwasserwelt.

Lindesnes, Under, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Lindesnes, Under, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Um die Idee von Under, dem größten zukünftig größten Unterwasser-Restaurant der Welt in Norwegen zu realisieren, gewann man schnell eines der innovativsten Architekturbüros in Norwegen. Snøhetta ist ein Name, an dem man nicht vorbei kommt, wenn man sich mit moderner norwegischer Architektur auseinander setzt. Auch regionale Partner wurden früh mit ins Boot geholt.

Im Kern sollte eine Balance zwischen Vermittlung der empfindlichen Ökosysteme des Meeres und dessen Nutzung gelingen. Und zwar sowohl über dem Wasser wie unterhalb der Meeresoberfläche. Vielleicht würden die Besucher des Unterwasser-Restaurant Under einen ganz neuen Bezug zu Lebensmitteln bekommen.

Lindesnes, Under, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Lindesnes, Under, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Das Unterwasser-Restaurant Under wurde mit Rücksicht auf die geografische und natürliche Umgebung konzipiert. Die Materialien sollten zukünftig mit der Küstenlandschaft eine Einheit bilden. So entwickelt sich das Unterwasser-Restaurant Under dank seiner rauen Beton-Oberfläche in den nächsten Jahren zu einem Riff als Grundlage für ein artenreiches Öko-System. Vor allem werden hier Seetang und Napfschnecken heimisch.

Die Gestaltung des Unterwasser-Restaurant Under kann man durchaus dem Architektur-Stil des Brutalismus zuordnen. Aber neben der Gestaltung muss die Gebäudehülle auch extremen Witterungen und damit verbundenen starken Erschütterungen Stand halten. Denn tosende Wellen würden dieses Unterwassergebilde sonst zu einem Spielball machen.

Under Restaurant Lindesnes, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Under Restaurant Lindesnes, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Im Inneren bieten starke Acryl-Glasscheiben für einen direkten Sichtkontakt zur Unterwasserwelt auf Höhe des Meeresbodens. Je nach Wetterlage und Jahreszeit entwickeln sich hier immer wieder ganz neue Eindrücke. Denn hier, am südlichsten Punkt Norwegens, können sich die Wetterbedingungen schnell und dramatisch ändern, die Einflüsse des berüchtigten Skagerak sind oft allgegenwärtig.

Um der passiven und aktiven Unruhe der direkten Umgebung einen beruhigenden Kontrast zu geben, ist der Eingangsbereich der Fassade in gedämpfter Eiche verkleidet. Im Inneren bringen textile Deckenverkleidungen in den Farben des Sonnenunterganges einen Bezug der Reise des Menschen vom Land hin zum Meer. Der Treppenabgang lässt optisch die Sonne im Meer versinken.

Lindesnes, Under, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Im Inneren des Unterwasser-Restaurant Under angekommen empfängt uns eine warme, harmonische und aufgeräumte Atmosphäre. Die Schlichtheit des Inneren zieht den Blick auf das aufregende Leben durch das Panorama-Fenster in das Meer. Schweigend verharren wir einen Moment und begeben uns langsam auf eine emotionale Erlebnisreise in eine andere, uns in dieser Form unbekannte Welt. Es öffnet sich für uns eine Perspektive, die wir aus diesem Blickwinkel vielleicht nur das eine Mal an diesem Ort erleben.

Mehr Informationen zum Under, dem größten Unterwasser-Restaurant der Welt in Norwegen gibt es hier.

Leave a Comment