Stensjö By Schweden – mit dem Kodak Portra 160 entdeckt

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph.

Das alte Dorf im schwedischen Småland währe fast in Vergessenheit geraten. Unbewohnt drohte es zu verfallen. Glücklicherweise wurde es rechtzeitig entdeckt und in die königliche Stiftung aufgenommen. Und so zählt Stensjö By für uns heute zu den schönsten Plätzen in Schweden.

Stensjö By – ein analoges Dorf analog entdeckt auf Kodak Portra 160

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Wir sind hin und wieder in der Umgebung von Oskarshamn, vor allem zur Abfahrt nach Gotland oder zu Besuch bei Freunden. Sie waren es auch, die uns auf Stensjö By nahe Figeholm in Småland aufmerksam machten. Grund genug, mit unserem Bulli hier her zu fahren und in Stensjö By den Kodak Portra 160 in die Leica M einzulegen und zu fotografieren.

Kaum abgebogen von der Hauptstraße von Figeholm nach Oskarshamn werden wir langsamer, innerlich langsamer und nähern uns einer Zeit, der wir genauso hinterher trauern wie der analogen Fotografie. Mit unserer analogen Leica M werden wir eintauchen in eine kleine schwedische Welt, wie es sie vor etwa 100 Jahren nicht nur hier in Stensjö By gab. Aber dieses kleine Fenster in die Vergangenheit, in das Dorf Stensjö By, hat eine Zukunft, weil es genauso geblieben ist wie es war. Auch, wenn Stensjö By heute Museumsdorf ist, ist es lebendig, bewohnt und ökologisch bewirtschaftet. Und auch, wenn die analoge Fotografie für die meisten heute antiquiert ist, zieht sie mit ihren modernen Filmen wie den Kodak Portra 160 selbst noch professionelle Fotografen in ihren Bann.

Einst waren in  Stensjö By bis zu 176 Menschen zuhause, sie lebten vorwiegend von der Landwirtschaft. Doch das änderte sich mit dem Einzug der Industrialisierung zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die Menschen suchten ihr Glück in den Städten und zahlreiche Schweden wanderten aus in die USA. Landarbeiter brauchte man im bisherigen Umfang nicht mehr. Småland verarmte. Die Einwohner von Stensjö sahen in ihrem Zuhause keine Zukunft. So ging das nicht nur Stensjö By, doch im Gegensatz zu den anderen Dörfern in vergleichbarer Situation verfiel Stensjö By nicht vollständig.

Stensjö By – Geschichte eines Bauerndorfes

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Heute ist es als sei die Zeit stehen geblieben: auf Stensjö By werden die Felder  bestellt, die Kühe und Pferde finden ihr Futter auf den Weiden. Die Häuser erstrahlen in ihren roten Schwedenfarben wie zu besten Zeiten. Beidseits der unbefestigten Wege werden die Weiden von Schwedenzäunen gesäumt, Autos fahren hier nicht. Heute wird ökologisch, also traditionell Landwirtschaft betrieben. Der angestellten Bauer lebt mit seiner Familie in diesem verzaubernden Stensjö By.

Eine einzige Familie verblieb in Stensjö By , über sieben Generationen lang, bis 1960. Ursprünglich gab es hier eine Hufe, also einen Hof. Doch durch den Generationswechsel an die Kinder entwickelten sich drei Hufe, deren Besitzer geschwisterlich verwandt waren. Stensjö war ein richtiges Familiendorf.  Aus dieser Famile stammt auch der im Jahr 1891 geborene Erik. Er nahm den Nachnamen Stensjö an, Erik Stensjö also. Er war es, der sich leidenschaftlich für den Erhalt des Dorfes einsetzte.

Die letzten beiden Höfe wurden in den Jahren 1945 und 1951 aufgegeben. Der letzte Hof gehörte Erik Stensjös Bruder. Umgehend begann Erik mit den Bemühungen um den Erhalt des Dorfes. Er konnte die Königliche Akademie der Literatur, der Geschichte und der Altertümer überzeugen, Stensjö By im Jahr 1963 zu übernehmen und zu erhalten.
Heute ist Stensö By weit mehr als ein Museum oder ein bloßes Kulturdenkmal. Hier wird gelebt und das gilt auch für vom Aussterben bedrohte alte Nutztier-Rassen.

Stensjö By hat ökologische Zukunft

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Småland, Stensjö By, Kodak Portra 160, Leica Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Heute befinden sich in Stensjö By etwa 30 Gebäude, überwiegend aus dem 19. Jahrhundert. Da es hier nie zu Flurbereinigungen kam, sind die Häuser ziemlich wahllos angeordnet. Dieses Erscheinungsbild unterstreicht einmal mehr den ursprünglichen Charme von Stensjö By. Bis auf einen erhalten sind alle der sechs Höfe aus der Zeit um 1870 erhalten. Ihre rote Farbe bekamen die Gebäude aber erst im 19. Jahrhundert. Zuvor hatten die Gebäude verwitterte graue Fassaden. In dieser Phase wurden die zugigen Blockhäuser zuvor mit Brettern verkleidet. Die Lagergebäuden sind noch im Ursprungszustand. In den Küchen hielten die gußeisernen Herde erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts Einzug. Die Landbevölkerung lebte zu damaliger Zeit weitgehend unabhängig, konnte sich darüber hinaus allerdings kaum etwas leisten.

Ein bewusster Besuch in Stensjö By zeigt aber, wie wenig es braucht, glücklich zu sein. Bei unserem Besuch legt sich der über das Dorf. Wir lauschen den genügsamen Tieren auf dem felsigen und kargen Grund, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Immer wieder spazieren wir durch dieses kleine Juwel von Schweden, immer wieder bleiben wir stehen, andächtig. Dann nehme ich meine analoge M und halte diesen Moment fest auf den Kodak Ektar, dessen Abzüge uns auch zuhause immer wieder entführen in diese beschauliche, nicht immer einfache, aber oft zufriedene Welt.

So entspannt es mit der analogen Leica ist, das ein oder andere Bild zu machen, so entspannt ist es hier, ein Picknick mit Freunden zu genießen, einen entspannten Spaziergang mit der Familie zu unternehmen und dabei eines der Gebäude von innen zu besichtigen. Nur wenige Beispiele, innerlich einzukehren und der Hektik des Alltags entkommen zu sein. Zumindest für einen Augenblick – einen unvergesslichen Augenblick.

Leave a Comment