Architektur Vestland

Architektur in Norwegen | Die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua

Skjævelandsbrua, Klepp Norge, Egersund, Nordsjøvegen, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

 Sie liegt nur ein kurzes Stück vom Nordsjøvegen entfernt und lohnt sich für die Liebhaber stiller Zeugen alter Architektur, einen Moment an den Ufern des Figgoelva zu verweilen und die Schönheit der ehemalige Straßenbrücke Skjævelandsbrua auf sich wirken zu lassen.

Architektur am Nordsjøvegen: Die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua

Seit dem Jahr 1853 überquert die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua den kleinen Fluss Figgjoelva. In der Küstenregion Jæren verbindet sie die Gemeinden Klepp und Sandnes bei Egersund. Die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua ist die erste Straßenbrücke im Rogaland.

Die Schönheiten einer Umgebung liegen oft nur wenig abseits der offiziellen Touristenrouten. Wie schnell lässt man sie unbeachtet links und rechts der Strecke liegen.  Zu einer dieser Besonderheiten zählt sicherlich die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua, die über den kleinen Fluss Figgjoelva führt. War sie zunächst eine wichtige Anbindung der Gemeinde Klepp für den jungen Straßenverkehr, gehört sie heute zu den Kulturgütern Norwegens und befindet sich in Obhut des Statens Vegvesen.

Die etwa 100 Meter lange Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua ist überwiegend aus Bruchstein und  Steinplatten aus der Umgebung gebaut. Sie wurde im Jahr 1853 fertiggestellt und war von Beginn an für Fahrzeuge, also Fuhrwerke und Kutschen, vorgesehen.

Bis ins Jahr 1966 fungierte die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua als  allgemeine Überquerung des Flusses Figgoelva, eh sie durch die neue  Kraftfahrstraße 44 abgelöst wurde. Auf diese führt heute der der Nordsjøvegen entlang.  In der Folge wurde die Steinbogenbrücke Skjævelandsbrua nur noch als Ortszufahrt genutzt.

Im Jahr 1985 hat man die Skjævelandsbrua komplett restauriert und sie ab 2002 in die Liste der nationalen Kulturgüter aufgenommen. Anfangs gehörte auch ein kleines Brückenhaus zu dieser Brücke, welches man aber irgendwann abgerissen hat.

Leave a Comment