Zwei Länder – ein See: Der Ruttebüller See (Rudbøl Sø) bei Rosenkranz und Rudbøl

Der Ruttebüller See gehört zu den Seen in Schleswig-Holstein. Aber auch zu den Seen in Dänemark. Wer sich hierher verirrt, der ist verwirrt. Wo ist denn jetzt Dänemark und welche Straße gehört schon zu Deutschland? Irgendwo hier verläuft die Grenze, an dieser Stelle zwischen den Orten Rosenkranz und dem dänischen Rodbøl. Eine Brücke führt über den kleinen Fluss, dessen Wasser vom Ruttebüller See kommt. Mitten durch diesen See führt die deutsch-dänische Grenze.

Dass der Maler Emil Nolde von dieser Umgebung so angetan war, dass er diese Impressionen auf Leinwand brachte, kann gar nicht anders sein. Berauschend schön ist die Umgebung, Dorfidylle zu beiden Seiten des Ufers und die Mittagsruhe zweier kleiner Orte. Grenzen sind den Menschen hier fremd, sie kennen einander und lieben diese Beschaulichkeit, den seichten Wind, der beständig das Schilfgras wiegt, die Sonne, welche durch die Wolkenlücken strahlt und den See als Bühne für eine grandiose Lichterschau nutzt.

Diese Stille, sie ist kaum auszuhalten für Menschen, die den Trubel kennen. Für uns ist sie quälend berauschend, inspirierend, meditativ. So malen wir in Gedanken unser Bild, unseren Eindruck und nehmen ihn mit nach Hause.

Den Ruttenbüller See mit seinen Orten, diesen kleinen, fast ausgestorben wirkenden Häuseransammlungen, man mag ihn weniger auf dem Plan haben. Um so schöner, ihn zu entdecken und hier anzukommen, einfach zu sein.

Schöner als an diesem Ort kann eine Grenzregion kaum sein. Wir kommen wieder. Genau hierher. Und nehmen uns viel Zeit. Das erste Bild von hier, das nehmen wir mit, geben ihm einen Ehrenplatz. In der Galerie unseres Herzens.

Leave a Comment