Geschichte Persiluhr, Flensburg, Leica SL APO 2.0 75mm asph

Die Geschichte der Persiluhr

Wie die Städte zu ihren beliebten Straßenuhren kamen

Die Persil-Story und die Geschichte der Persil-Uhr

Am Burgplatz in Flensburg steht eine der schönsten Stadtuhren in Deutschland, und das seit fast 100 Jahren: Die Persil – Uhr. So eine Uhr zu haben war für eine Stadt schon ein teures Privileg. Um so schöner, wenn man sie dann auch noch ein Geschenk war.

Was für die Städte wie Flensburg ein Geschenk war, galt gleichzeitig als die Innovation in der Werbung. Denn nicht ohne Grund spricht man auch 100 Jahre später noch von der Persil-Uhr.. Und nicht nur das- die Menschen haben überall in den Städten ihre etwa drei Meter hohe Standuhr sehr ins Herz geschlossen.

Die Geschichte der Persil-Uhr 

Persil ist bekanntlich eine Marke der Firma Henkel. Die wurde im Jahr 1876 in Aachen als Waschmittelfabrik durch Fritz Henkel gegründet. Schon bald brachte Henkel das Persil-Waschmittel auf den Markt, dessen Name sich übrigens aus dessen Grundbestandteilen zusammen setzt. Zum einen besteht Persil aus Bleichmitteln, also Natriumperporat, zum anderen aus dem Schmutzlöser Natriumsilikat.

Henkel kombinierte seine Produktion mit einem geschickten Marketing, was es in dieser Form und in diesem Umfang bis dato nicht gab: Um die Jahrhundertwende wurden Gruppen von weiß gekleideten Männern mit weißen Persil-Schirmen durch die Städte und Straßen geschickt. Später verkleideten sich Menschen mit überdimensionierten Werbeplakaten und liefen über die Einkaufsstraßen. Etwa in den 1920er Jahren (den goldenen 20er) landete Henkel wohl seinen nachhaltigsten Cou: Er verschenkte Strassenuhren an ausgewählte Städte.

Sie standen fortan an  prägnanten Plätzen wie hier am Burgplatz in Flensburg. Die Persil-Uhren waren natürlich im Marken eigenen Stil gestaltet waren. Auf allen vier Seiten der Persil-Uhr wurde Werbung für das angebotene Waschmittel kunstvoll platziert.

Entsprechend stellte man die etwa drei Meter hohen Uhren auch an zentrale Plätze wie auf den Burgplatz in Flensburg. Aus allen Himmelsrichtungen sichtbar verliebten sich die Anwohner schnell in diese Straßenuhr. Viele der Persil-Uhren wurden allerdings im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsindustrie geopfert. Doch einige Städte wie Flensburg hatten Glück. Da hatte man die Persiluhren nicht auf dem Zettel.

Als vor wenigen Jahren die Flensburger Persil-Uhr nicht mehr tickte, sprang Henkel großzügig ein und übernahm die Reparaturkosten. So schön kann Werbung sein. Übrigens, der erste Werbespot im Fernsehen lief 1956 und zeigte Persil. Henkel hatte damit die Werbung erneut revolutioniert. 

Wo es überall Persil-Uhren gibt

  • Albstadt-Eblingen
  • Apolda in Thüringen
  • Baumberg in Nordrhein-Westfalen
  • Büsum in Schleswig-Holstein
  • Burg bei Magdeburg in Thüringen
  • Düsseldorf am Burgplatz
  • Persiluhr am Jürgensplatz
  • Erkrath in Nordrhein-Westfalen
  • Eschwege
  • Flensburg in Schleswig-Holstein
  • Führt in Bayern
  • Genthin in Sachsen-Anhalt
  • Hamm in Nordrhein-Westfalen
  • Hattingen in Nordrhein-Westfalen
  • Helgoland
  • Köthen in Sachsen-Anhalt
  • Krefeld in Nordrhein-Westfalen
  • Lünen in Nordrhein-Westfalen
  • Mühlhausen in Thüringen
  • Oelsnitz im Erzgebierge
  • Oelsnitz im Vogtland
  • Oldenburg in Niedersachsen
  • Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen
  • Reutlingen in Baden-Würtenberg 
  • Straubing in Bayern
  • Travemünde in Schleswig-Holstein Wismar in Mecklenburg-Vorpommern