Nordsjøvegen Jæren: Orrestranda

Orrestranda, Jären, Jæren, Nordsjøvegen Norge Jæren, Leica M 2.8 28 asph., Kodak Ektar

Glaubten wir, nach nahezu 100 Nordland-Reisen Norwegen zu kennen, werden wir hier eines Besseren belehrt. Denn, warum auch immer, haben wir bisher Sørlandet in Norwegen mit seinem herrlichen Jæren, der Kornkammer Norwegens, ausgelassen. Aber nun sind wir hier und fühlen uns spontan zu Hause.

Orrestranda an der Landschaftsroute Jæren

Wir sind unterwegs auf einer der schönsten Landschaftsrouten in Norwegen, der Landschaftsroute Jæren im Süden von Norwegen. Hier also liegt die Kornkammer von Norwegen und irgendwie fühlen wir uns erinnert an die dänische Westküste oder an Sylt. In Orrestranda legen wir eine unserer vielen Pausen ein und finden uns wieder in einer recht flachen Landschaft mit endlosen Dünen und weißen Traumstränden. Hier in Orrestranda also trifft sich in Norwegen Jung und Alt, zum Angeln, Grillen, sonnen… An einem frühen Abend im Frühsommer sind wir hier und tauchen in dieses gesellige und entspannte Treiben ein.

Norwegen, das verbinden wir eigentlich mit den tiefen Fjorden, den schroffen Felsen und den baumlosen Hochebenen. Doch nun sind wir hier, im Süden Norwegens, in Orrestranda. Sanfte Hügel und flache Weiten prägen die Umgebung, weit in der Ferne erahnen wir die Silhouette der Berge.

Dünengras und weiße Strände – der Orrestranda / Jæren

Sørlandet Norge, Nordsjøvejen, Orrestranda, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.

Sørlandet Norge, Nordsjøvejen, Orrestranda, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Orrestranda ist Norwegens längster Sandstrand, und er ist einer der feinsten Sandstrände von Norwegen. Ein breiter Dünengürtel trennt den Orrestranda von den dahinter liegenden Weiden und Feldern.

Jetzt, im Mai, sind die Temperaturen am Abend herrlich lau, kaum ein Wind geht. Ein großer Parkplatz vor den Frilufthus, einem architektonisch schlichten und doch extravaganten Holzgebäude, bietet Platz für zahlreiche Besucher. Allerdings ist aus guten Grunde hier das Campen nicht erlaubt.

Wir aber parken erst einmal unseren Bulli und laufen über den schmalen, mit Holzplanken belegten Weg, mitten durch die Dünen. Vor uns liegt die Nordsee, rechts und links der weiße Orrestranda und hinter uns  bis an den Horizont schier weites Land.

Wir genießen diesen Abend den Sonnenuntergang und finden zur Ruhe. Der Gedanke stellt sich ein, hier nach Orrestranda wieder her zu kommen und zu bleiben. Für mehr als nur diesen einen Augenblick.

Leave a Comment