Mit Kodak Ektar Gotland entdecken – S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) in Visby

Kodak Ektar, St Olof Ruin Visby

Fast unbemerkt befindet sich am Eingang des Botanischen Garten in Visby die Kirchenriune der Am Rande des Botanischen Gartens der Stadt Visby befindet sich die Ruine der St.Olafskirche.(S:t Olof Ruin) Dabei hat man diese Kirche ja fast komplett abgerissen. Wir haben sie besucht und mit dem Kodak Ektar portraitiert.

S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) in Visby auf Gotland

Auf unserer Entdeckertour durch die Stadt Visby sind wir mit dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph. und dem analogen Film Kodak Ektar 100 unterwegs. Dabei entdecken wir die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine).

Die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) gehört zu den Kirchenruinen in Visby. Allerdings wird sie aufgrund ihrer Abgeschiedenheit weniger wahrgenommen. Doch sobald man den botanischen Garten in Visby betritt, fällt die Die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) als vermeintlicher Teil der Stadtmauer von Visby auf.

Dabei war sie zu ihrer Bauzeit im 13. Jahrhundert eine der größten Kirchen von Visby. Wie so oft in dieser Zeit wurde auch die Die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) dem Heiligen König Olaf geweiht, der das Christentum nach Gotland gebracht haben soll.

Mit dem Abbruch und Verfall der heutigen S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) nutzte man die Steine zum Bau der umliegenden Häuser. 

Die heutige S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) war die Kirche der Armen in Visby

Nun sind wir hier, ich nehme die Leica mit dem Elmarit M 2.8 28 asph. in die Hand und suche den idealen Bildausschnitt, um ihn ausdrucksstark auf den Kodak Ektar zu belichten. 

Als die heutige die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) gebaut wurde, entstand sie in einem Stadtteil von Visby, in dem die ärmere Bevölkerung zuhause war. Dazu zählten Fischer und Tagelöhner oder auch die Handwerker. Dort, woe heute der Stadtpark Almedalen liegt, befand sich zu jener Zeit der Hafen von Visby.

In einem Angriff der Lübecker Kaufleute auf die Stadt Visby im Jahr 1525 wurde die jetzige S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) als Kirche niedergebrannt. Dann kam die Reformation, in derem Zug das Gotteshaus weitgehend abgerissen wurde.  Glücklicherweise sind einige Überreste erhalten geblieben und erinnern uns an die bewegte Geschichte der S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) in Visby.

Mit dem Kodak Ektar unterwegs in Visby

Lange im Vorfeld habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich diese einzigartige schwedische Insel Gotland portraitiere. Bei der Filmwahl fällt die Entscheidung für die Farbaufnahmen auf den farbkräftigen Kodak Ektar. Der Kodak Ektar ist der hochauflösendste Film seiner Klasse und bietet durch seine niedrige Empfindlichkeit genug Potential, auch bei großer Helligkeit zu fotografieren. Dabei entfaltet der Kodak Ektar seine Fähigkeiten ideal im Zusammenspiel mit einem hochauflösenden Objektiv wie dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph. welches hier zum Einsatz kommt.

Durch die sommerliche und kräftige Vormittagssonne wird die S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) in Visby wie mit einem Theaterscheinwerfer angestrahlt. Entsprechend stark sind die Beleutungskontraste für den Kodak Ektar. Durch das feine Korn des Kodak Ektar wird der Übergang von den hellsten Bildpartien zu den dunkelsten Schatten harmonisch nuanciert. Dabei enthalten die dunklen Schattenbereiche durch die Aufnahme mit dem Kodak Ektar alle erforderlichen Informationen, würde man diese aufhellen wollen.

Zudem hat der Kodak Ektar eine erdig warme Bildsprache, passend also zu dem verbauten Material der S:t Olof Ruin (St. Olaf Kirchenruine) in Visby. Und doch vermag der Kodak Ektar einen realen und farbstichfreien Umgang mit unterschiedlichen Lichtfarben.

Leave a Comment