Mekanisk Museum Sønderjylland, Krusau, Leica SL 75mm, Museen in Flensburg
Mekanisk Museum Sønderjylland, Kruså, Leica SL 75mm, Museum Flensburg
Mekanisk Museum Sønderjylland, Kruså, Leica SL 75mm, Museum Flensburg


Galerie

MEKANISK MUSEUM SØNDERJYLLAND + LEICA SL 2.0 75MM

Mekanisk Museum Sønderjylland / Kruså + Leica SL 2.0 75mm

Wir zeigen eine große Auswahl von Bildern aus dem Mekanisk Museum Sønderjylland, nur wenige Kilometer nördlich von Flensburg. Alle Aufnahmen sind mit der Festbrennweite Leica SL 2.0 75mm entstanden. Das Mekanisk Museum Krusau hat eine ganz spannende Sammlung von teilweise seltenen Traktoren, Oldtimern, Zweirädern und landwirtschaftlichen Geräten.

Die Gefahr bei Fotografieren in technischen Museen ist in der Regel, dass man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Man ist versucht, ein Weitwinkel zu wählen, um die Ausstellungsstücke wie hier die alten Traktoren im Mekanisk Museum Sønderjylland komplett aufs Bild zu bekommen. Weitwinkelobjektive haben den Vorteil, dass sie bereits gering abgeblendet durchgehend scharf abbilden. Doch bei der Bildgestaltung in voll gestellten Räumen wird genau dieser Vorteil schnell zum Nachteil.

Man wird mich vielleicht für verrückt erklären, wenn ich ein Museum vollgestopft mit Oldtimern einzig mit einer Brennweite von 75mm portraitiere.

Mekanisk Museum Sønderjylland Kruså, Leica SL APO 2.0 75mm asph. | © mare.photo

Aber manchmal tut es gut, neue Wege zu gehen und so nutze ich seit einiger Zeit das ziemlich einzigartige Leica SL 2.0 75mm. Das unterscheidet sich darin, dass der übliche Unscharfbereich gar nicht bis zur Unkenntlichkeut unscharf ist, sondern dass statt Schärfe der Kontrast abnimmt. Dadurch erkennte ich außerhalb des scharf abgebildeten Bereichs bei Verwendung des Leica SL 2.0 75mm die gesamten Konturen, ohne meinen eigentlich Fokus auf die Details zu verlieren.

Die Kanten im fokussierten Bereich werden absolut scharf wieder gegeben, außerhalb werden die Kanten einfach weich.

Nun ist das Leica SL 2.0 75mm das erste Objektiv, mit dem ich die Festbrennweite von 75mm überhaupt entdecke. Habe ich dich zuvor immer mit der Brennweite 1.4  50mm oder 2.8 / 90mm gearbeitet.

Aber auch dem Weg, hauptsächlich mit den Brennweiten 75mm und 35 mm zu arbeiten, werde ich von der Praxis dieser Brennweite nicht enttäuscht.

Bei der Wahl des Objektives Leica SL 2.0 75mm gibt es einige Punkte, die mich zum Einsatz dieser Brennweite bewogen haben. Es ist eine Brennweite zwischen Normal und kleinem Tele, ich brauche also nicht zwischen 50 und 90mm hin und her zu wechseln. Ja, es gibt Zoomobjektive, aber ich komme aus vielerlei Gründen bestens mit Festbrennweiten zurecht.

Die Entscheidung für 75mm lagen in dem großen Abbildungsmaßstab, in der geringst erforderlichen Entfernung zum Objekt und in dem schnellen Übergang der Schärfe-Ebene in den Unschärfe-Bereich.

So fotografiere ich im Mekanisk Museum Sønderjylland vornehmlich Ausschnitte und gelange so zu emotionaleren Bildern als wenn ich diese mit einem Weitwinkelobjektiv oder Smartphone aufnehme. Wenn man sich selbst beobachtet, merkt man, wie man nach Details sucht und in diesem Moment das Umfeld ausblendet, also nicht sieht. Genau diesen Umstand kann ich mit dem Leica SL 2.0 75mm wieder geben.

Mit Bildausschnitten erreiche ist im Idealfall, dass das Auge des Betrachters einen Moment hängen bleibt, dass der Betrachter beginnt im Bild zu suchen, zu wandern, zu entdecken.

Alleine mit einer Festbrennweite wie mit dem Leica SL 2.0 75mm bin ich schon gezwungen, mir Ausschnitte zu suchen und entdecke schon alleine durch das Fotografieren spannende Details wie beispielsweise einen Funken-Filter am Auspuff des Traktors, der verhindern sollte, dass sich bei der Ernte trockenes Getreide entzündet.  Gut, das hat in der Praxis nicht ganz funktioniert, aber der Gedanke war in die Welt gesetzt und forderte zum Wettbewerb auf.

Im Mekanisk Museum Sønderjylland bei Flensburg gibt es solche und viele andere spannende Entwicklungen der letzten 100 Jahre in der Landwirtschaft zu entdecken. Viele Kuriositäten sind dabei, die zum Schmunzeln verleiten.

Der ganze Gegensatz ist das hochmoderne Objektiv Leica SL 2.0 75mm, von dem ich noch nicht ganz sicher bin, es gegen das Leica M 2.0 75mm einzutauschen. Denn die Leica M, mit der ich auch analog fotografiere, ist mir mit ihrem System schon sehr ans Herz gewachsen und passt ob ihrer modernen Entwicklung schon sehr im emotionalen Einklang mit der Umgebung des Mekansik Museum Sønderjylland.

Aber im Mekanisk Museum Sønderjylland gibt es außer alten Traktoren auch das ganze Umfeld eines landwirtschaftlichen Betriebes zu entdecken. Da sind die schönen Blechdosen mit ihrer unvergleichbaren Patina, da ist das ewig funktionierende Handwerkzeug, was auch in 100 Jahren noch ohne Probleme funktioniert. Übrigens, wie die mechanischen Leica Messsucherkameras.

Eine kleine Schuhmacher-Werkstatt gibt es im Mekanisk Museum Sønderjylland genauso zu entdecken wie eine Abfüllanlage oder ein Antrieb. Gebaut für die Ewigkeit. Und gebaut, um sich zurück zu träume in die Zeit von echtem Handwerk, von echter Handarbeit. Vieles war schwerer, aber deswegen nicht schlechter als heute. Nachhaltiger war die hier im Mekanisk Museum Sønderjylland gezeigte Epoche allemal. 

Immer wieder entdecken wir auch echte Oldtimer, zwar nicht in dem Umfang wie die Traktoren, aber sehr ausgewählt.

Wie wäre es mit dem ersten echten Volkswagen, von dem etwa 10 Millionen Exemplare gebaut wurden. Nein, das war nicht der VW Käfer, es war der Ford T. Als Blechliesel spielte der die dritte Hauptrolle in der Serie Dick und Doof mit Oliver Hardy und Sten Laurel.

Um alle VW-Fans zu trösten, der Käfer hat den Verkaufsrekord des Ford T gebrochen

Aber wie fotografiert man einen solchen Oldtimer wie den Ford T? In einer Umgebung, in der früher einmal Möbel verkauft wurden und die Fahrzeuge heute auf Teppichboden stehen? Keine geeignete Kulisse oder?

Aber das Leica SL 2.0 75mm löst den Hintergrund in einer Form aus, dass er wieder gut zum Fahrzeug passt. Aus manch langweiliger Neonbeleuchtung werden Großstadtlichter, aus mancher Glastür Schaufensterfronten. Auf jeden Fall entstehen Bilder, welche im Idealfall die eigene Fantasie anregen. Unfertige Bilder, die Raum schaffen.

Die Entwicklung des Mekanisk Museum Sønderjylland in der Nähe von Flensburg geht weiter. Dabei bleibt das Oldtimer-Museum an der Flensburger Förde seiner Linie treu. Ich durfte einen Blick in die verschlossenen Hallen werfen, in denen so manches Schätzchen auf seine Wiedergeburt wartet. 

Wenn ich das Leica SL 2.0 75mm in der Hand halte, frage ich mich, welche Entwicklung hier überhaupt noch hingehen kann. Manchmal ist ein Schritt zurück der bessere Fortschritt. Und so gibt es manchen Landwirt, der einen dieser alten Traktoren gerne kaufen würde. Um ihn zu benutzen. Ähnlich wie bei alten Leica-Objektiven, die viel zu schade für die Vitrine sind. 

Wer nach Süd-Dänemark kommt, dem legen wir einen Besuch des Mekanisk Museum Sønderjylland unbedingt ans Herz. Selbst unser noch nicht einmal zweijähriger Sohn wollte gar nicht mehr nach Hause. Mit Begeisterung jagd er jedes Mal durch die Ausstellung. Und mit gleicher Begeisterung erzählt Geritt vom Mekansik Museum Sønderjylland zu jedem Fahrzeug eine spannende oder kuriose Geschichte.

Wir haben das Mekanisk Museum Sønderjylland nahe des Grenzübergang Krusau-Kupfermühle bei Flensburg hier beschrieben mit allen Kontakten und Daten zum Mekanisk Museum Sønderjylland