Løgumkloster, Lügumkloster, Nordschleswig, Leica SL 75mm

Ausflug in eines der schönsten Dörfer in Dänemark: Lügumkloster / Løgumkloster

Wir besuchen einen der schönsten Orte in Dänemark an der südlichen Westküste: Lügumkloster (dän. Løgumkloster). Alte romantische Architektur, romantische Gassen und eine beeindruckende Klosterkirche erwarten uns. Dabei ist Lügumkloster / Løgumkloster aber alles andere als touristisch dekoriert- dieser Ort ist einfach natürlich schön.  Ein Ausflug hierher, nach Lügumkloster / Løgumkloster wird kaum einen Besucher unberührt lassen.

Wo liegt denn eigentlich Lügumkloster / Løgumkloster

  • Lügumkloster / Løgumkloster liegt etwa 18 Kilometer nördlich von Tondern. Lügumkloster / Løgumkloster ist mit dem Bus der Linie 136 von Tondern gut zu erreichen. Mit dem Auto oder Taxi sollte man etwa 25 Minuten einrechnen.
  • Wer von der Insel Röm / Rømø einen Ausflug nach Lügumkloster mit dem Fahrrad oder Auto unternehmen möchte, ist etwa 37 Kilometer unterwegs.
  • Von Flensburg aus sollte man 50 Kilometer mit Auto oder Fahrrad einplanen, nördlich vom Grenzübergang Krusau / Kruså geht es auf der Überquerung der Autobahn E 45 fast durchgehend auf der Landstraße 401 weiter, die im letzten Stück in die Landstraße 429 übergeht.
  • Wer aus dem Nord-Osten Dänemarks über die E45 kommt, dem empfehlen wir ebenso diese Strecke.
  • Die nächste Bahnstation liegt im etwa acht Kilometer entfernten Bredebro, der nächste Fernbahnhof mit Verbindungen nach Aarhus, Hamburg oder Kopenhagen liegt im etwa 30 Kilometer westliche liegenden  Rødekro.

Lügumkloster / Løgumkloster: Ein Kloster, ein Dorf

Lügumkloster /Løgumkloster ist eine kleine Kirchspielgemeinde im westlichen Nordschleswig, nahe der Nordsee.  Im dänischen werden Kirchspielgemeinden auch „Sogn“ bezeichnet. Wir sind heute im eigentlichen Flecken, dem wunderschönen Ortskern von Lügumkloster / Løgumkloster unterwegs und parken gleich am namensgebenden und beeindruckenden Kloster mit seinem kleinen herrlichen Park.

Lügumkloster / Løgumkloster und seine Geschichte

Die Geschichte des Klosters geht bis in das Jahr 1193 zurück Neben dem Bischof von Ribe und dem Schleswiger Domkapitel war es die reichst geistliche Stiftung im Herzogtum Schleswig. Die Klosterkirche gehört noch heute zu den beeindruckendsten Sakralbauten in Nordeuropa.

So verwundert es nicht, dass das Lügum Kloster zugleich auch für die Gründung des Ortes Løgumkloster verantwortlich ist. Noch heute ist die ausgedehnte und schöne Klosteranlagen sicherlich der erste Anlaufpunkt für auswärtige Besucher des Kleinen Dorfes mit seinen etwa 3250 Einwohnern.

Das einzige Kloster wurde im Zuge der Reformation in seiner damaligen Funktion aufgehoben. Aus der Klosterkirche wurde eine Pfarrkirche. Der große Besitz wurde aufgelöst. Aus ihm heraus wurde das Amt gebildet. Allerdings war das Amt sehr klein und so teilte sich die Gemeinde den Amtmann zusammen mit der Gemeinde in Aabenraa (Apenrade).

Løgumkloster entwickelte sich zu einem beliebtem Marktplatz. Der Ort machte sich über die Grenzen hinaus einen Namen mit der Produktion von aufwendiger Spitze und üppiger Kleidung für die feine und reiche Gesellschaft.

Mit dem Krieg von 1864 und dem Sieg der Preußen über Dänemark kam Løgumkloster in den damals deutschen Kreis Tondern. Die Gemeinde behielt ihre Bedeutung als Marktort, Industrie siedelte sich aber kaum an.

In den Zeiten des ersten Weltkrieges entstand unweit des Ortszentrums ein Kriegsgefangenenlager vornehmlich für belgische und russische Gefangene. Viele der Gefangenen erkrankten 1916 an Thypus und verstarben qualvoll. An ihren Leiden erinnert heute eine Gedenkstätte.

Mit der Volksabstimmung für die neue Grenzziehung zwischen Dänemark und Deutschland im Jahr 1920 entschied sich eine knappe Mehrheit des Ortes für einen Verbleib in Dänemark, während das direkte Umland mit überwältigender Mehrheit zu Dänemark gehören wollte.

Seit 1973 steht das größte Glockenspiel Nordeuropas in der Nähe der Klosteranlage. Der freistehende, etwa 25 m hohe Turm trägt 49 Glocken. Sechs mal am Tag erklingen Melodien bekannter Kirchenlieder; in unregelmäßigen Abständen gibt es sogar kleinen Glockenkonzerte.

Das kleine Museum Holmen in Lügumkloster / Løgumkloster

Das kleine Museum Holmen in Lügumkloster / Løgumkloster sollte man nicht unterschätzen. Es reiht sich in die renommierten Kunstsammlungen der Museen Esbjerg, Ribe und Tondern und dem deutschen Nolde-Museum in Seebüll ein. In fast häuslicher und großzügiger Atmosphäre wird regionale und überregionale Kunst gezeigt,  begleitet von kulturellen Veranstaltungen. Geöffnet hat das Museum Holmen in Lügumkloster / Løgumkloster Donnerstags bis Sonntags in der Zeit 13.00 – 17.00 Uhr. 

Informationen auf der offiziellen Website museetholmen.dk

Lügumkloster / Løgumkloster heute

Heute verschwinden immer mehr der kleinen und besonderen Geschäfte, weil es offenbar hipp ist, sich auf den elend inflationären Events die Wampen voll zu schlagen und gleichsame Masse dann im Internet zu konsumieren, anstatt solche kleinen besonderen Orte aufzusuchen und dort die Individualität einer dieser Dörfer zu genießen.  Doch es gibt noch einige Geschäfte, die man durchaus besuchen sollte. Viel schöner, als in seelentoten Plattformen zu ordern.

Zunehmend hat sich ein ungewöhnlich vielfältiges, vornehmlich musikalisch orientiertes, kulturelles Angebot etabliert.

Die weit über die Grenzen bekannte Kerzenfabrik und ein großer Futtermittelproduzent sind Hauptarbeitgeber des Ortes. Übrigens befindet sich in Løgumkloster die einzige Musikschule Dänemarks, in der man eine Ausbildung zum Glöckner machen kann.

Mehr über die Kirchspielgemeinde Lügumkloster findet Ihr auf der offiziellen Website, in unseren Augen einer der innovativsten kommunalen Websites: loegumkloster.dk

 

Sehens- und erlebenswert in Lügumkloster / Løgumkloster 

Lügumkloster /Løgumkloster ist einer der wichtigsten kulturellen Treffpunkte in Dänemark.  Und so dreht sich vieles um Kunst, Kultur und Entspannung in der Natur. So bieten sich einfach Spaziergänge durch das kleine Zentrum von Lügumkloster / Løgumkloster an. Dabei wird man den alten Marktflecken mit seiner kleinen wunderschönen Allee entdecken.

Oder das frühere Amtshaus, westlich an der Klosterkirche im Jahr 1614 angefügt. Heute ist hier ein Weiterbildungszentrum der dänischen Volkskirche untergebracht. Ein Ausflug in das westlich gelegene Dorf Ellum wird nicht unvergessen bleiben, hier gibt es wunderschöne gut erhaltene Gebäude aus früheren Zeiten.

Einen echten Urwald, oder einen, der es noch werden möchte, entdecken wir im Draviter Wald, dem Draved Skov. Hier wächst alles wie es will, der Mensch hat hier nichts mehr zu sagen.

Und natürlich gibt es in Lügumkloster / Løgumkloster überall die unterschiedlichsten kulinarischen Einkehrmöglichkeiten. Hier gibt es von kleinen Wienerbrød über Pizza bis Sushi alles, was der Seele und dem Magen gut tut.

 

Was ist denn mit dem verfallenen Haus in Lügumkloster / Løgumkloster 

Oh ja, das gelbe halb verfallene Haus mit dem roten Ziegeldach, offensichtlich ein altes Werkstattgebäude. Ich liebe es und könnte es immer wieder fotografieren. Meine Neugierde steigt mit jedem Besuch in Lügumkloster / Løgumkloster, was sich daraus entwickelt. 

Ich hoffe, dass ich es noch oft abbilden darf und es seine Kernstruktur behält.