Kollund an der Flensburger Förde – Zweiter Nachtspaziergang

Kollund ist ein Ortsteil der dänischen Grenzgemeinde Krusau und liegt mit einer der schönsten Straßen Dänemarks direkt an der Flensburger Förde. Und so ist es nicht weit her, dass Kollund um 1900 ein rühriger Badeort war. Daran erinnert heute recht wenig. Aber an Attraktivität ist für Kollund nichts verloren gegangen. Und so trifft sich der gesamte soziale Querschnitt aus dem deutschen und dänischen Grenzland, um hier zuhause zu sein.

Da ist die Kinderbuchautorin, die bereits in jedem rennomierten Verlag in Deutschland veöffentlicht hat. Oder die Malerin, die sich in ihrem Atellier versucht zu verwirklichen. Der LKW-Fahrer, der seine Erfahrungen in Grönland gesammelt hat oder der Tischler, der Küchen nach Kopenhagen liefert. Der Wissenschaftler und die Dolmetscherin, die Studentin  und der Polizist. Der ehemalige Gestalter eines Museums, der hier seinen Lebensabend verbringt und die Architektin aus dem Süden, die in Kollund mit ihrer jungen Familie an ihrem Zuhause werkelt.

Da ist der Kindergarten, der aufstocken muss, da immer mehr Familien kommen. Aus dem Großraum Kopenhagen wie aus dem Umland von Flensburg. Kollund ist ein herrliches Miteinander von Dänen und Deutschen. Da sind die Dänen, die sich auf Deutsch unterhalten und die Deutschen, die dänisch lernen möchten.

Dass man dem entgegenkommenden Auto zuwinkt, fast eine Selbstverständlichkeit. Die Chance, sich irgendwie bereits zu kennen, ist groß. Durch die Kinder in Kindergarten und Schule oder durch den Hundespaziergang. Hunde gibt es viele in Kollund. Und Wege, ohne Auto unterwegs zu sein, ebenso. In Kollund braucht man kein Auto. Der Bus von Sonderburg nach Flensburg fährt stündlich. Und nimmt man diese Route mehr als zweimal, darf man sich gewiss sein: Der Busfahrer kennt einen ab jetzt auch.

Die Schönheit von Kollund, sie scheint sich herum gesprochen zu haben. Da ist das Erholungsheim für pensionierte Grenzgendarmen und Polizisten oder die beiden großen Campingplätze. Einder davon mit einem beliebten und frei zugänglichen Spielplatz. Für wenig Geld steht sogar ein kleines Freibad zur Verfügung.

Aber auch Shelter oder Gästehäuser laden ein. Die Dorfjugend selbst feiert im Kollundhus. Welches man genauso auch für seine private Feier gerne mieten darf.

Bäume gibt es viele in Kollund. Überall sind kleine und größere Alleen. Ein Stück des Gendarmstien führt durch eine solche. Aber auch die Bäume schwinden. Kollund ist beliebt. Das schafft Bauplätze. Und weniger Natur. Nun darf man Natur nicht mit blank gemähten Rasenflächen verwechseln. Die sind auch grün und sie lassen Wasser durch. Und sind ökologisch abbaubar. Aber kaum einen Millimeter gewachsen, dann kommt der leise Tod angeschlichen. Mähroboter scheint es mehr in Kollund zu geben als Insekten. Leise, unhörbar, kommen sie und machen den kleinen Fröschen und den jungen kleinen Igeln grausam den Garaus. Sieht man allerdings nicht. Vor allem nicht nachts.

Aber in Kollund kann man es sich zuhause auch gemütlich einrichten. Im weit über die Region bis nach Hamburg bekannten und geliebten Kollunder Möbelhaus. Von hier aus gehen die Möbel um die Welt. So wie man es will. Oder in die direkte Nachbarschaft. Dänische Klassiker. Hat seinen Preis. Und ist es wert. Das Kollunder Möbelhaus- eine Institution.

Gleich gegenüber der Lampenladen. Wenn die Inhaber Kollund beleuchtet haben, dann ist es ihnen hervorragend gelungen. Kann man sehen und bestaunen. Jetzt, nachts. Im dunkeln. Kollund bei Nacht- eine Entdeckung wert. Unplakativ harmonisch.

Die Kirche von Kollund, ein echtes Design-Objekt. Sie ist einfach da. Für die Dinge, die im Leben einfach passieren. Sonst kaum beachtet. Sonntag gibt es auch in Kollund nicht. Viellich ist es der sanfte Glockenschlag, der mich daran erinnert, dass es ihn doch noch gibt. 

Gleich gegenüber ein anderer Tempel. Der Sicherheit bietet. Gegen Geld. Für den Fall der Fälle. Eines der schönsten Gebäude von Kollund. Modern und angelehnt an alte Industriearchitektur. Darin das besagte Versicherungsbüro. Erster Anlaufpunkt für Zuzügler. Und nebenbei noch eine kleine Boutique für Bekleidung. Tatsächlich- in Kollund kann man etwas kaufen.

Eine Privatklinik gibt es in Kollund auch. Für alle Gebrechen und Sportunfälle, die man sich so zufügen kann. Preisliste inklusive. Hohe Qualität und traumhafte Lage. Die Flensburger Förde auf der anderen Straßenseite. Wer es sich leisten kann. Für die anderen gibt es die Kirche. Oder das Krankenhaus in Sonderburg, Apenrade oder Flensburg.

In Kollund trifft man sich. Offen und herzlich. Ohne große Allüren. Quer durch alle sozialen Schichten. Da kommt mir die Frau entgegen. Mit dem weißen Retriever. Ich entschuldige mich für mein schlechtes Dänisch. Sie bietet mir an, auf Deutsch weiter zu reden. Wir sind in Kollund. Hier mag man sich verstehen. Genau das macht Kollund aus. Hier darf man Sein. Kollund. Meine Perle. Tags wie Nachts.

Der letzte lässt das Licht an. Es sei denn, es wird wieder hell. Ich gehe jetzt nach Hause. Und habe schon Ideen, wenn es wieder heißt: Kolllund bei Nacht – Teil III.

Leave a Comment