Kodak Pro Image 100 – bunte Ferien

Kodak Image Pro 100 | © mare.photo
Kodak Image Pro 100 | © mare.photo

Nachdem Kodak dem Image Pro 100 im Jahr 1997 in Asien und einigen südamerikanischen Ländern einführte, hat man ihn nach einer erfolgreichen Testphase in England nun auch in Deutschland auf den Markt gebracht. Er wird im Fünfer-Pack angeboten und siedelt sich zwischen dem Kodak Gold und dem Kodak Ektar an.

Der Kodak Image Pro 100

In der heutigen Zeit einen analogen Film wie den Kodak Image Pro 100 auf den Markt zu bringen widerspricht deutlich der ständigen Totsagung von Filmen in den Medien. Vor allem CEWE zelebriert immer wieder den Abgesang der analogen Fotografie und belegt es mit schwindenden Zahlen, wohlwissend aber, dass sich heutige Analogfotografen um ordentliche und qualitätsbewusste Labore kümmern, deren Adressen wir auf unserer Seite veröffentlicht haben.

Kodak Image Pro 100 zeigt neutrale Farben | © mare.photo

Kodak Image Pro 100 zeigt neutrale Farben | © mare.photo

In diesem Einklang steht sicherlich das steigende Qualitätsbewusstsein in der analogen Fotografie. Und wahrscheinlich rundet in diesem Kontext Kodak das Einstiegsprogramm deutlich nach oben auf. Und so verwundert es wenig, wenn der Kodak Image Pro zwischen dem einfachen Kodak Gold und dem professionellen Kodak Ektar angesiedelt ist.

Es kommt, was kommen muss – ein Aufatmen von Fotografierenden, denen der Kodak Gold von der Qualität nicht reicht und denen der Kodak Ektar zu farbintensiv scheint. So zeigen sich die Bilder des Kodak Image Pro in einem ganz eigenen Look und schließen eine Lücke zwischen den niedrig empfindlichen Kodakfilmem Gold und Ektar. 

Vor allem im Bereich Portrait oder Hochzeit zeigt er seine Stärken, denn die Hauttöne werden wesentlich neutraler wiedergegeben. Allerdings ist man hier mit dem Kodak Portra 400 bei vergleichbarer Auflösung durch die höhere Empfindlichkeit im Innenbereich flexibler.

Aber auch als universeller Urlaubsfilm ist er bei sonnigen Tageslicht gut einsetzbar. Dabei tendiert er deutlich, wie Kodakfilme überhaupt, zu warmen Farben. Seine beste Leistung bringt er dabei, wenn er mit ISO 80 anstatt mit ISO 100 belichtet wird, ohne die Entwicklung anpassen zu müssen. Er zeigt ein ausgewogenes Kontrastverhalten und klar definierbare Farben.

Unserer Meinung nach ist der Kodak Image Pro ein idealer Urlaubsfilm für Tageslichtaufnahmen bei Sonnenlicht. Vergrößerungen bis zu 20×30 Zentimeter sind mit ihm möglich.

Kodak Image Pro 100, Kodak Ektar oder KodakPortra 400

Von der Auflösung her ist der Kodak Image Pro vergleichbar mit dem feinkörnigsten ISO 400er Film der Welt, dem Kodak Portra 400. Würde man diese beiden Filme auch in der Farbintension vergleichen, ist der Kodak Image Pro kräftiger als der Portra 400. Jedoch eignen sich die Portra-Filme, die wie der Ektar mehr als 50 Prozent teurer gegenüber dem Image Pro sind, ideal für Mischlicht, wenn es zum Beispiel in die Dämmerung geht und die unterschiedlichsten Lichtquellen authentisch abgelichtet werden sollen. Kodak Ektar und Kodak Portra sind denn auch die schärferen Filme und vor allem der Kodak Ektar, der ja nun wesentlich höher auflöst, der ideale Film, wenn es in trübere Regionen geht.

Wer mit dem Kodak Image Pro auf Reisen gehen möchte, kann dies vor allem auch in subtropische Gegenden tun, dieser Film hat hier in all seinen Einsatzjahren eine enorme Robustheit bewiesen.

Leave a Comment