Kodak im Nebel – mit dem Kodak Ektar an der Barentsee in Bugøynes

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.,
Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Wir sind auf einer langen Tour bis ins nördlichste Gebiet auf europäischem Festland, entlang der Barentsee,  unterwegs. Hier kann es in Minutentakt zu erheblichen Wetterwechseln kommen. Ist jetzt noch der Himmel blau und klar, kann schon gleich eine dicke Nebelwand übers Meer ziehen und die Landschaft in diffuses Licht hüllen. Schon bei der Vorbereitung dieser Tour stellte sich die Frage, womit wir fotografieren. Wir haben uns dabei für den analogen professionellen Kodak Ektar entschieden.

Kodak Ektar – kräftig zur Farbe, fein zum Nebel

Auf unserer mehrmonatigen Tour entlang der norwegischen Küste haben wir u.a. 50 Kodak Ektar mitgenommen. Denn wir werden alle Facetten der norwegischen Witterung erleben und möchten verlässlich die unterschiedlichen Lichtstimmungen  vom sommerlichen Strand in Südnorwegen bis zu den wechselhaften Wetterkapriolen an der Barentsee, wie hier in Bugøynes, einfangen.

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Urlaubsfotos werden ja idealerweise von hell- bis tiefblauem Himmel dominiert. Doch, wenn man wir wir den Norden bevorzugt, ist schönes Wetter nicht planbar. Auch, wenn es gerade im arktischen Raum recht trocken ist, ziehen unvorbereitet starke und kühle Winde auf, die eine undurchdringliche Nebelwand von Seeseite über das Land bringen. Man kann dabei zusehen, wie sich von jetzt auf gleich die Lichtverhältnisse und Kontraste ändern.

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Für elektronisch korrigierte Objektive sind solche Stimmungen eine echte Herausforderung, denn gerade durch automatisches Nachschärfen werden die feinen Nuancen nicht mehr auf das Bild transportiert. Gerade bei einfacheren Kameras und Objektiven ist das auch aktuell noch ein nicht zu unterschätzendes Problem.

Wir selbst verlassen uns auf die hochauflösenden und rein optisch korrigierten Leica-Objektive und den Kodak Ektar, einem professionellen Farbfilm mit der lt. Kodak  höchsten Auflösung seiner Klasse.

Von Sonne bis Nebel – das Leuchten des Kodak Ektar

Kodak im Nebel – mit dem Kodak Ektar an der Barentsee in Bugøynes

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Bekannt ist der Kodak Ektar vor allem für die Wiedergabe der kräftigen Farben, ohne dabei plakativ zu wirken. Aber was ist, wenn der Himmel über Bugøynes diesig, der Barentsee jede Farbe genommen wird? Die Gefahr in der arktischen Region ist bekanntermaßen groß und darauf sollte man vorbereitet sein oder zuhause bleiben. Das gilt neben der Wal für das Equipment und der Kodak Ektar Filme auch für die gesamte Ausrüstung. Winterbekleidung muss auch im Sommer verfügbar sein. So haben wir selbst sehr gute Winterreifen auf unserem Bulli gelassen. Auf die zu machenden Fotos bezogen streben wir aber die gleiche Sicherheit an und fühlen uns aus der Erfahrung heraus mit dem Kodak Ektar gut bedient.

Ein Foto nach dem Nebel – mit dem Kodak Ektar

Also müssen wir uns auf gute Ergebnisse bei Sonne, Nebel, Regen, Schnee verlassen können und sind selbst neugierig, wie sich der Kodak Ektar insgesamt verhalten wird. Denn auch die etwas modernere und teilweise zurückhaltendere Anmutung des Kodak Portra 160 hat diesen Film zu unserem Favoriten gemacht und die Entscheidung zwischen Kodak Portra 160 und dem etwas kräftigeren und feinkörnigerem Bruder Kodak Ektar fiel sehr schwer.

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Enttäuscht sind wir mit der Wahl des Kodak Ektar aber keineswegs, es gibt kein Besser oder Schlechter. Der Kodak Ektar hat in seiner Anmutung eine wärmere Ausstrahlung, was letztendlich die Frage des persönlichen Geschmacks ist. 

Klares Grau und klare Farben

Ist das Tageslicht durch Nebel gedämpft, beweist der Kodak Ektar seine Stärken, aber wie verhält er sich, wenn der Nebel zieht, ein großer Diffusor am Himmel aber bleibt? Auch hier transportiert der Kodak Ektar vorzüglich die ruhige klare Stimmung mit ihren gedämpften Farben. Auch die weißen und hellen Grautöne werden sehr differenziert wiedergegeben und verleihen dem Bild dadurch eine angenehme Struktur.

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Warme Farben einer kalten Region

Der Weg zu so außergewöhnlichen Orten wie der Barentsee und dem zauberhaften Ort Bugøynes ist sehr weit, vor allem, wenn man Bugøynes mit dem Bulli besucht, wie wir es gemacht haben. Um so wertvoller sind die Bilder, welche unsere Eindrücke einfangen und bestmöglich spiegeln. Das liegt natürlich in erster Linie immer im Auge des Betrachters, doch die Qualität des Kodak Ektar macht von fototechnischer Seite das Hinein fühlen in die Atmosphäre des kleinen Dorfes Bugøynes an der Barentsee erheblich leichter.

 

Leave a Comment