Süden

Gotland entdecken – Klintehamn

Klintehamn, Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo
Klintehamn, Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Wir haben an den Südwestküste den kleinen Tätort Klintehamn für uns als Ausgangspunkt entdeckt und stellen ihn an dieser Stelle vor.

Gotland entdecken – Klintehamn

Klintehamn ist einer der der Zentralorte (Tätort) auf der Insel Gotland und liegt auf der westlichen Seite etwas 32 Kilometer südlich der Inselhauptstadt Visby.

Der kleine Hafenort Klintehamn ist noch so ein echtes kleines Industriedorf. Vor allem der Hafen mit seinen Industrieanlagen prägt die Umgebung gesellschaftlich wie optisch. Mehrere Unternehmen befinden sich schon seit Generationen in Klintehamn. Am auffälligsten ist sicherlich die große Holzverarbeitung direkt im Hafen von Klintehamn.

Die Menschen wissen um den Wert ihrer Arbeitsplätze und so gehört Klintehamn nicht zu den Disney-ähnlich herausgeputzten malerischen Dörfern, aber zu einem der authentischsten Orte auf Gotland. In Klintehamn kann man sich sehr gut einfühlen in das Leben der Menschen auf Gotland, wenn man es dann auch möchte.

Wer also das echte Leben erleben will, wer noch Kähne und Kutter bei ihrer Arbeit sehen möchte anstatt Museumsanlagen und romantische Geschichtenerzähler, der wird sich hier, in Klintehamn,  wohl fühlen.

In Reiseführern wird Klintehamn kaum erwähnt, der kleine Hafenort Klintehamn entspricht einfach nicht mehr den heutiges modernen Klischees. Wir lieben Klintehamn dafür um so mehr und haben es immer wieder zu unserem Stützpunkt auf Gotland ausgewählt.

Von hier aus ist man zügig in allen Richtungen auf Gotland unterwegs, das Leben hier ist recht preiswert und man ist schnell in der einzigartigen Natur der Insel. Ebenso starten von hier aus die Ausflugschiffe zu den Inseln Lille Karlsö und Store Karlsö.

Preiswertes Camping in Klintehamn

Unbedingt empfehlen wir den Campingplatz in Klintehamn, er gehört einem Verein der Equmeniakyrkan, einem Verbund der freien Gemeinden und damit der zweitgrößten Kirchenorganisation von Schweden. Hier finden immer wieder Freizeiten und Gottesdienste statt, zu denen die Camper eingeladen aber selbstverständlich nicht gezwungen sind. Der Campingplatz Klintehamn ist preiswert und verzichtet auf Sterne-Bewertung. Die Atmosphäre haben wir als sehr familiär und mehr als nur freundlich erlebt, wie übrigens auch auf anderen Campingplätzen der Equmeniakyrkan in Schweden.

Allerdings gibt es auch für Wohnmobile einfache Stellplätze direkt am Hafen mit entsprechender Versorgung. An der Hafenspitze wartet ein gemütliches Hafenrestaurant mit preiswerter und guter Küche.

Ganz in der Nähe, auf Warfsfolm,  gibt es ein Hotel-Restaurant, welches für Feierlichkeiten aus der gesamten Umgebung sehr gern genutzt wird, aber auch preiswerte und wirklich gute regionale Küche bietet. In den Sommermonaten finden hier auf einer schwimmenden Bühne spannende Events und Konzerte statt.

Eine schmale Fußgängerbrücke verbindet Warfsholm und den Campingplatz mit dem Hafen. Hier befindet sich auch eine der historischen Fischerstellen Gotlands, die Fiskeläge Klintehamn. Sie wird von einheimischen Anglern heute genutzt, während die eigentliche Fischerei von den im Hafen liegenden Kuttern ausgeht.

Im Ort selbst gibt es alls, was man zur Nahversorgung benötigt und der Ortskern, in einigen Reiseführern recht lieblos beschrieben, besteht aus einer Mischung von Archtitektur aus den 1970er Jahren und einigen historschen Gebäuden. Wer sich auf Klintehamn wirklich einlässt udn auch Lust hat, den Menschen hier zu begegnen, der wird sich hier schnell wohlfühlen.

Leave a Comment