Hotel Krusaagaard in Krusau – Bemerkenswert und weg damit

Es galt als eines der bemerkenswertesten Bauwerke in Südjylland / Nordschleswig- das Hotel Krusaagaard im kleinen Grenzort Krusau. Aber manche Dinge werden erst vermisst, wenn sie nicht mehr da sind. Und so bleiben vielleicht diese Bilder als die letzten Eindrücke einer Immobilie, die erst beachtet wurde als es schon zu spät war. Nun ist es weg- das einst beliebte Hotel Krusaagaard in Krusau.

Es war das Jahr 1842. Krusau war zu jenem Zeitpunkt ein kleines Bauerndorf. Mit Mühlenteich und Wassermühle. Das südliche Gebiet bis zur Eider stand unter dänischer Verwaltung. Im benachbarten Kupfermühle gab es eine der wichtigsten Industrieanlagen Dänemarks. Flensburghatte für das dänische Reich als wichtigsten Hafenstadt eine hohe Bedeutung. Überall an der Flensburger Förde gab es kleinere und größere Ziegelfabriken. In jenem Jahr entstand in klassizistischem Stil das Herrenhaus Krusaagaard als Haupthaus einen großen Gutes.

Dann kam die Zeit des Umbruchs. Österreicher und preußische Truppen drangen vom Süden her vor und eroberten im Jahr 1864 Nordschleswig und damit auch Krusau. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1920er Jahre hinein wechselte das Gutshaus Krusaagaard in Krusau mehrfach seine Besitzer. Ab dem  Jahr 1921 entwickelte sich Krusau zum wichtigsten Grenzort zwischen Deutschland und Dänemark und wurde während des Zweiten Weltkrieges wieder von deutschen Truppen besetzt.

Mit Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Dänemark von den deutschen Truppen befreit. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis Krusau wieder ein lebendiger Grenzort wurde. Zeit also, um aus dem einstigen Herrenhaus ein kleines Familienhotel zu machen. Es wurden Bereiche für Bar und Gastronomie geschaffen. Außen entstand ein kleines Freibad inmitten einer parkähnlichen Anlage. Aber irgendwann lohnte der Hotelbetrieb nicht mehr. Letztlich stand im Jahr 2002 eine Zwangsversteigerung des nun schon lange  leerstehenden Gebäudes an. Ein Investor aus Flensburg hatte große Pläne und erwarb diese verschlafene Immobilie. Doch, es passierte nichts. Das Grundstück wucherte zu, das einstige Hotel Krusaagaard verfiel zusehends und geriet in allgemeine Vergessenheit. 

Erst 2020 stand eine erneute Zwangsversteigerung an, um die nicht gezahlten Grundsteuern zu begleichen.

Nach erneutem Besitzerwechsel und plötzlich wieder erwachter Diskussion war eine Rettung von Krusaagaard finanziell nicht mehr darstellbar. Anfang Juli 2021 rückten die Bagger an und beendeten die wechselvolle Geschichte von Krusaagaard in Krusau. 

Zeit also für neue Ideen. Und hoffentlich dieses Mal rechtzeitig.

Leave a Comment