Historische Bilder – Die Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche )

Sennalandet-Kapell, Áisaroaivi Sami Kirke, Sennalandet-Kapelle, Áisaroaivi Sami Kirche | © John Ole Nilsen, Varanger Samiske Museum

Immer wieder stoßen wir bei unseren Recherchen auf historisches Bildmaterial. Dabei werden wir neugierig, was und wer sich hinter diesem Bild verbirgt. Heute erzählen wir die Geschichte einer kleinen Kirche im Nirgendwo.

Historische Bilder – Die Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche )

Unser Titelbild zeigt parkende Autos vor der Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche ) auf der Hochebene des Sennalandet in der West-Finnmark in Nordnorwegen. Vermutlich waren die Besucher hier zum Gottesdienst. Der Fotograf fing das Bild am Sonntag, dem 10. Juli 1966, ein. Seit dem Jahr 1962 befindet sie sich an diesem Ort in der Kommune Kvalsund, die seit dem 01.01.2020 mit Hammerfest fusioniert ist. In der Sprache der Samen wird die kleine Bergkapelle auch Duoddar Sion genannt.

Die Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche ) diente zunächst während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg als Teil einer Kaserne in Kautokeino und wurde anschließend bis 1958 als provisorische Kirche genutzt.

Doch dann wurde sie abgebaut und ins Sennalandet gebracht, um neu aufgebaut zu werden. Im Jahr 1971 wurde die Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche ) umfangreich restauriert. Diese schlichte und schöne Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche ) gehört zur Kirchengemeinde Hammerfest.

Der Fotograf John Ole Nilsen 

Das Foto der Sennalandet-Kapelle ( Áisaroaivi Sami Kirche ) stammt von John Ole Nilsen (1914-1998). John Ole Nilsen war in  Fuoiknjárga / Bunes in der Gemeinde Unjárgga gielda / Nesseby zuhause. John Ole Nilsen war von 1960 bis 1992 Herausgeber der samischsprachigen Zeitung Nuorttanaste.

Nuorttanaste ist eine samische Zeitung mit christlichem Inhalt, vermittelt aber auch andere Aspekte der samischen Gemeinschaft. Die Zeitung wurde 1898 gegründet und ist die älteste samische Zeitung. Sie wird noch heute herausgegeben. Aufgrund ihrer langen Historie und der Tatsache, dass es sich um die erste samischsprachige Zeitung überhaupt handelt, hat sie eine besondere Stellung in der Gemeinde der Samen.

Während seiner 30-jährigen Tätigkeit als Herausgeber reiste John Ole Nilsen durch Sápmi und sammelte Material sowohl im Zusammenhang mit seiner Arbeit in der Zeitung als auch in seiner Freizeit. Dies führte zu einem großen Archivmaterial, das hauptsächlich aus Papierarchiven, Audioaufnahmen und einer großen Fotosammlung bestand.

Das Hauptthema des Archivs ist das samische Kirchenleben – Nilsen hat viele verschiedene christliche Ereignisse im Zusammenhang mit seiner Karriere in Nuorttanaste dokumentiert. Nilsen übernahm auch das vorhandene Archiv des früheren Herausgebers in Nuorttanaste, sodass die Zeitspanne im Archiv von Anfang der 1940er bis Mitte der 1990er Jahre reicht. Ein kleinerer Teil des Materials stammt aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg.

[wpgmza id=“2″]

Leave a Comment