Tätorter Gotland | Tätort Havdhem

Havdhem Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Tätorter Gotland | Tätort Havdhem

Der Tätort Havdhem gehört zu den Zentralorten (tätorter) Gotland und liegt im südwestlichen Teil der Insel im Landesinneren. Wir haben das kleine Dorf durch das wunderbare Landwirtschaftsmuseum  Lantbruksmuseum Havdhem entdeckt und dabei die Menschen kennen gelernt, die sich genau hier zuhause fühlen und eine warmherzige Gastfreundschaft zeigen, die uns sehr ans Herz gegangen ist.
Der Ort liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Hoburgen, der  Südspitze von Gotland. Landwirtschaft prägt diese recht dünn besiedelte Gegend um den Tätort Havdhem. Auch in Havdhem selbst gibt auch den ein oder anderen handwerklichen Betrieb, wie eine Metallverarbeitung und die ein  oder andere Autowerkstatt.

Etwa 270 Einwohner leben direkt im Ort, rechnet man alle Einwohner des gesamten Kirchspiels Havdhem zusammen, sind es vielleicht auf 500 Menschen. Im Kirchspiel Havdhem liegen verteilt zahlreiche Höfe.

Einkäufe und Postangelegenheiten erledigt man im örtlichen ICA Lebensmittelmarkt. Selbst eine Schule gibt es hier. Die Kinder der ersten sechs Klassen werden in hier in Havdhem unterrichtet.

Zu Havdhem gehört auch der kleine Ortsteil Nisseviken. Dieser grenzt direkt an die Ostsee und verfügt mit einem Teil des Sudre-Strandes über einen der schönsten Strände. Hier werden bis auf wenige Ausnahmen die wärmsten Wassertemperaturen der Inselküste erreicht.

Die Havdhem Kyrka

Natürlich gibt es auch hier eine Kirche. Und natürlich stammt sie auch aus dem Mittelalter. Zudem ist die Kirche Havdhem Kyrka ist auch ziemlich schön. Allerdings fällt das bei der Vielzahl an beeindruckenden Gotteshäusern auf Gotland weniger ins Gewicht. Wir haben sie uns trotzdem angeschaut und einen Moment in Ruhe verweilt. Der Chor der Kirche stammt augenscheinlich aus dem 11. Jahrhundert. Doch im 13. Jahrhundert wurde das Gotteshaus mächtig erweitert. Die Apseite, der Turm und das Portal kamen hinzu. Die Abseite wurde dabei wie in der Kirchenruine Drotten mit Blindarkaden verziert. Im Jahr 1590 beschädigte ein verheerendes Feuer die Kirche, sie wurde aber komplett wieder aufgebaut.

Eine Besonderheit an der Kirche ist vielleicht der zu kurz geratene Kirchturm. Doch der war nicht immer so niedrig. Erst 1910, nachdem man im Zuge eines Umbaus zwei Schallfenster entfernte, reduzierte man zugleich seine Bauhöhe, auch, wenn es heute etwas gedrungen wirkt.

Ein echtes Aushängeschild von Havdhem ist sicherlich, wie eingangs erwähnt, das beeindruckende Landwirtschaftsmuseum Lantbruksmuseum Havdhem. Ein ehemaliger Hof mit vielen historischen Traktoren, landwirtschaftlichen Geräten udn Werkzeugen macht die Geschichte der Landwirtschaft so richtig spannend und man bekommt förmlich Lust aufs Landleben. So nett wie hier sind wir selten empfangen worden.

Leave a Comment