GRENZÜBERGÄNGE DEUTSCHLAND – DÄNEMARK GENDARMSTIEN GRENZROUTE DEUTSCHLAND  – DÄNEMARK

Grenzübergang Padborg Haraldsvej: Grenzübergänge Dänemark – Deutschland

der kleine Grenzübergang für Radfahrer und Fußgänger

Regionen Provinzen Städte Kommunen Leuchttürme Landschaftsrouten 

Grenzübergang-Haraldsvej-Padborg-Kodak-Tri-X-Leica-M-Elmarit-2.8-28-asph..jpg

Einer der kleinsten Grenzübergänge Dänemark-Deutschland

Grenzübergang Haraldsvej Padborg

Der Grenzübergang Padborg (Haraldsvej) – Harrislee gehört zu den Grenzübergängen zwischen Dänemark und Deutschland und ist ausschließlich den Fußgängern und Radfahrern vorbehalten. Der kleine Grenzübergang Padborg Haraldsvej liegt nahe am Bahndamm von Padborg, der hier etwa 500 Meter in deutsches Gebiet hineinragt.

Grenzwechsel

Im Tunneltal mit den Füßen auf beiden Seiten

Nur ein Feldweg führt aus der Gemeinde Harrisleee auf deutscher Seite hier her. Auf dänischer Seite endet die Zufahrt zu den Wohngebäuden genau am Grenzübergang Padborg Haraldsvej.. Die Grenze verläuft mitten durch das Tunneltal, ein kleiner Bach wird in Richtung Niehusssee mehrfach die Grenzseite wechseln.

Auf den Spuren der Schmuggler und Gendarmen

einer der schönsten Wanderwege entlang der dänischen Grenze

Der Grenzübergang Padfborg Haraldsvej ist der erste bzw. der letzte auf dem berühmten Gendarmstien, der nur 500 Meter nördlich an der Bahnunterführung seinen Start- bzw. Zielpunkt hat.

An der Grundstücksgrenze

Der Grenzstein als Ende der Gartenterrasse

Gleich neben dem Grenzübergang liegt die Einfahrt zu einem kleinen Haus mit nach Süden ausgerichteter Terrasse. Diese endet direkt am Grenzstein nach Deutschland.

Ein Passieren der Grenze ist lediglich Fußgängern und Radfahrern vorbehalten, eine Barriere verhindert motorisierten Fahrzeugen ein Durchkommen.

„Am Grenzübergang Haraldsvej beginnt der ehemalige Schmugglerpfad und Gendarmstien. Heute liegt hier der Start- bzw. Endpunkt des Fernwanderweges Gendarmstien."