Gotland

Gotland in 36 Bildern – Eine Reise mit dem Kodak Ektar

Gnisvärd Fiskeläge, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1,4 50 asph.
Gnisvärd Fiskeläge, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1,4 50 asph. |© mare.photo

Aktuell sind wir wieder auf Gotland  und haben die zweitgrößte Ostseeinsel und zugleich größte schwedische Insel Gotland mit dem Kodak Ektar portraitiert. Wir zeigen eine Auswahl von 36 Bildern aus den unterschiedlichen Gebieten der Insel. Inspiriert wurden wir für die Auswahl von 36 Bildern von der Anzahl der Bilder eines Kleinbildfilmes und durch Leicas „100 Jahre Fotografie in 36 Bildern“.  

Hat auf Gotland Klick gemacht  – der Kodak Ektar

Der Kodak Ektar ist konzipiert für die analoge Kinofilmproduktion in Hoolywood und aktuell der feinkörnigste Farbfilm der ISO 100 Klasse. Er gilt als sehr farbkräftig. Wir haben die unterschiedlichen Orte auf Gotland mit der Leica M7, dem Summilux 1.4/50 asph. und dem Elmarit 2.8/28 asph. auf Kodak Ektar belichtet.

Bei der Auswahl stellen wir fest, dass 36 Bilder ganz schön viel sind, um den Querschnitt dieser Insel vorzustellen. Und das in einer Zeit, wo mancher Fotograf zu welchem Anlass auch immer gut mal 1000 Bilder an einem Nachmittag schießt. Aber wir schießen Bilder ja nicht, wir fangen sie ein. Das braucht mehr Zeit, gibt aber auch mehr Zeit: für das entsprechende Motiv.

Steinmuseum Kettelvik im Süden von Gotland und der Kodak Ektar

Kettelvik Gotland Kodak Ektar Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Kettelvik, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Seit einigen Hundert Jahren weiß man auf Gotland um den Wert des wichtigsten Bodenschatzes, dem Kalkstein und dem Kalksandstein. Bis heute wird auf Gotland Kalkstein und Kalksandstein abgebaut und zu Kalk und Zement weiter verarbeitet. Das Bild haben wir mit dem Leica M Summilux 1.4 50 asph. bei offener Blende auf Kodak Ektar fotografiert, um die Schärfe alleine auf die Kranrolle zu konzentrieren. Wir haben auf Gotland das kleine Steinmuseum Kettelvik besucht und Kettelvik hier beschrieben.

Dunkle Wolken über Gotland

Industrie Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit 2.8 28 asph.

Industrie Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Überall auf Gotland finden sich Spuren der Kalkverarbeitung. Ob alte Kalköfen oder moderne Industrieanlagen, immer wieder begegnen wir ihnen, mal dramatisch, mal zurückhaltend. So unterschiedlich die Aufnahmesituationen vom Motiv und vom Licht, so vielfältig lässt sich der Kodak Ektar verlässlich einsetzen.

Fein nuanciert er feinste Farbabstufungen und sorgt selbst bei trüben Wetter für einen harmonischen Kontrast. In dem vorherigen Bild sind die Wolken dunkel und schwer, allein der Kalkstaub in der Weiterverarbeitung reflektiert das wenige helle Licht. Eine fast mystische Stimmung entsteht. Das Foto wirkt fast wie in Duo-Ton, das rote Verkehrsschild sorgt für einen dezenten Farbtupfer.

Grauer Himmel, weiße Wolken – schattenfreie Tage auf Gotland

Furillen, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Furillen, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 | © mare.photo

Wer glaubt, zum Fotografieren braucht es blauen Himmel und strahlende Sonne, sollte einmal hochauflösende Objektive und einen professionellen Film wie den Kodak Ektar ausprobieren. Für das vorige Foto sind wir in eine ehemalige Kalkverarbeitung auf die Halbinsel Furillen auf Gotland gefahren.

Die alte Fabrik, die riesige Kalkhalde, Loren, Werkzeuge, alles liegt irgendwie so an dem Platz, als wenn gleich die Schicht weiter ginge. Der Tag ist grau, aber der Himmel lässt Struktur erkennen. Zarte Schatten bilden sich für einen Moment auf dem Kalkberg ab.

Auch hier entfaltet der Kodak Ektar seinen fast dreidimensionalen Kontrast und bringt die hellen Töne auch in schattenloser Umgebung dezent zum Leuchten. Das Bild bekommt durch die zurückhaltenden Farben eine tiefe Ruhe.

Wir sind aber keineswegs auf einem Lost Place  auf Gotland, hier, im  ehemaligen Steinbruch, ist aus der Fabrik eine einzigartige Hotelanlage geworden, die zugleich Dreh- und Angelpunkt für Fernseh- und Werbeaufnahmen oder Fotoserien ist.  Der schwedische Fotograf und Unternehmer Johan Hellström hat das Potential der Furillsen-Fabriken erkannt und sie gekauft. Ein Blick auf seine Website lohnt unter furillen.com

Grobe Steine, feine Körner – der Kodak Ektar auf Gotland

Furillen, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Gotland

Furillen, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Gotland | © mar.photo

Um auf die Hotelanlage „Furillen-Fabriken“ zu kommen, nimmt man den einzigen Zufahrtsweg. Un der führt geradewegs durch den stillgelegten Steinbruch der Furillen auf Gotland.Still geht es hier aber nur bedingt zu, immer wieder entstehen hier die Verfolgungsjagden für internationale und skandinavische Krimiserien. Die Gruben sind mit Smaragd- grünem Wasser gefüllt, die schroffen Kanten des Steinbruchs bringen so ziemlich alles an Grautönen hervor, was man sich nur vorstellen kann.

Im Zusammenspiel der hochauflösenden Leica-Objektive wie hier dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph. und dem ebenso hochauflösenden und extrem feinkörnigen Kodak Ektar werden die Strukturen des Gesteins wunderbar sichtbar, das diffuse Licht unterstreicht einmal mehr die Stimmung der Abgeschiedenheit. Die gesamte Anlage haben wir hier beschrieben.

Fotos mit Wasserfarben – Kodak Ektar

Blå Lagun, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Blå Lagun, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Mitunter sind die ehemaligen Steinbrüche für Kalkabbau gar nicht auf den ersten Blick erkennbar. So geht es uns beim Besuch der Blå Lagun im Norden von Gotland, der blauen Lagune. einst gab es hier nach dem Tagebau nahe der Kalkfabrik Bläse (heutiges Museum) einen riesigen Krater. Dieser Krater hat sich im Laufe der Zeit mit Wasser gefüllt. Die Blaue Lagune / Blå Lagun auf Gotland ist heute ein beliebter und glasklarer Badesee, der sich in schönsten Blau- Grün- und Türkis-Farben zeigt.

Auch, wenn der Kodak Ektar zu warmen Farbtönen tendiert, zeigt er hier aufgrund seiner Farbintensität all die Farben des Himmels, wie er sich im Wasser spiegelt. Dabei geben die unterschiedlichen Tiefen er Grube auch die unterschiedlichen Farbtiefen wieder. Wir haben die Blaue Lagune hier beschrieben.

Alt- aber lange noch nicht verkalkt – mit dem Kodak Ektar in Kyllaj / Strandridaregården auf Gotland

Kyllaj + Strandridaregården, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Gotland | © mare.photo

Kyllaj + Strandridaregården, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Gotland | © mare.photo

Kalkstein und Kalksandstein prägen die Landschaft und die Küste von Gotland. Fast durchgehend entdecken wir diese märchenhaften Raukar, von Wind und Wellen gestaltet . Sie sind bis zu acht Meter hoch und manchmal befinden sie sich recht weit von der Küste entfernt. Hier, wo sie heute wie zum Beispiel in Kyllaj am  Strandridaregården sind, befand sich im frühen Mittelalter das Meer, seitdem ist der Meeresspiegel um etwa vier Meter gesunken bzw. hat sich die Insel Gotland entsprechend gehoben.

Zu einem der schönsten Binnengebiete für Raukar fahren wir nach Kyllaj zum Strandridaregården, einem der zahlreichen historischen Gebäude, heute in privatem Besitz. Das Grundstück ist übersät mit den für Gotland so berühmten Felsgebilden, entsprechend karg sind die Böden. Vieh kann hier weiden, durch die lange Trockenheit ist das Gras sehr trocken.

Mit dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph., diesem klassischen Weitwinkel, fangen wir die Schönheit von Gotland ein, ohne zu übertreiben, ohne zu dramatisieren. Die Landschaft ist schön genug, als dass sie es nötig hätte, verzerrt dargestellt zu werden. Auch hier zeigt der feinkörnige Kodak Ektar sein breites Spektrum, von den warmen erdigen Tönen bis hin zu seinem hellen sommerlichen Blau. Dabei übertreibt der Kodak Ektar so wenig in seiner Farbintensität wie es das Leica M Elmarit 2.8 28 asph. in seiner Perspektive tut.

Mehr über diese einzigartigen Felslandschaften haben wir zum Beispiel hier beschrieben.

Auf der Höhe von Gotland, auf der Höhe der Zeit

Grogansberget Gotland Kodak Ektar Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Grogansberget, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Die Reise in die Steinzeit auf Gotland geht weiter. Dabei meinen wir keine frühe Epoche der Insel, vielmehr deren geologische Beschaffenheit. Einerseits hat der Tagebau in den Steinbrüchen vielerorts Kraterlandschaften entstehen lassen, die aber wieder weitgehend in die Natur zurück gefunden haben, andererseits gibt es eine vielfältige Landschaft, die uns heute zu einem schlichten udn doch so berührenden Hochplateau führt, den Grogansberget.

Wir waren schon einmal hier, aber dieses Mal wollen wir eine Weile bleiben, auf diesem Bergrücken zwischen Katthammarsvik und dem Meer. Bis zu 40 Meter liegen solche Hochebenen auf Gotland über dem Meeresspiegel. An ihre Kanten sollte man sich nicht bis ins Letzte wagen, oft sind es abbruchgefährdete Übergänge. Aber auch so strahlen diese Plätze auf Gotland eine ganz eigene Ruhe aus. Die zurückhaltenden Farben in der frühen Abendstimmung werden in einer leicht warm neutralen Farbgebung des Kodak Ektar wieder gegeben.Und selbst der dunstige helle Himmel bekommt eine feine Durchzeichnung der schwachen Wolken. Die Umgebung des Grogansberget haben wir hier beschrieben.

Unser Motiv auf Kodak Ektar: Steine entlang der Raukar-Route auf Farö / Gotland

Fårö, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Raukargebiet Digerhuvud

Fårö, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Raukargebiet Digerhuvud | © mare.photo

Wir begeben uns nun auf die nordwestliche und zu Gotland gehörende Nachbarinsel Fårö. Hier befindet sich eine der schönsten schmalen Küstenstraßen auf Gotland, die sich entlang eines vielfältigen Raukargebietes zieht, dem Raukargebiet Digerhuvud. Der weltberühmte Regisseur Ingmar Bergman hat hier zahlreiche Drehorte seiner berühmten Filme gefunden. Ingmar Bergman verliebte sich bei seinem ersten Besuch in diese Landschaft mit ihrer Schroffheit und Dramatik, dass er für immer blieb.

Unser Foto ist mit Kodak Ektar entstanden, am frühen Morgen im August. Zu dieser Zeit ist das Licht recht weich. Der Kodak Ektar ist kein Film für Dramatik, vielmehr unterstreicht der Kodak Ektar die weiche und sanfte Seite, ohne an Klarheit zu verlieren. Trotz des für die Marke schon legendäre Hanges zu warmen Farbtönen transportiert der Kodak Ektar die Frische des Morgens. Das Foto haben wir mit dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar belichtet, um die Weitläufigkeit dieser Landschaft an der Küste von Fårö abzubilden. Die Route dieser Küstenstraße haben wir hier beschrieben.

Dramatik unter blauem Himmel: Kodak Ektar trifft auf Kodak Tri X

ngmar Bergman Center Fårö, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Kodak Ektar

Ingmar Bergman Center Fårö, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Kodak Ektar | © mare.photo

Ingmar Bergman produzierte auf Fårö / Gotland einige seiner erfolgreichsten Filme, die ohne die einzigartige Landschaft von Fårö und Gotland niemals solchen Ausdruck erfahren hätten. Wir widmen uns in anderen Artikeln diesem außergewöhnlichen Künstler.

Einen besonderen Ausdruck erfuhren die Filme von Ingmar Bergman aber auch durch das teilweise eingesetzte Kodak Filmmaterial, welches in seiner Charakteristik im monochromen Segment sehr dem heutigen Kodak Tri X ähnelt. Nun haben wir zahlreiche Bilder an den originalen Drehorten von Ingmar Bergman selbst mit dem Kodak Tri X fotografiert, bei dem obigen Bild des Ingmar Bergman Center auf Fårö aber den charakterlich entgegen gesetzten Farbfilm, den Kodak Ektar, eingesetzt. Der Kodak Ektar gibt ideal die Farben des Sommers auf Gotland wieder.

Das Blau des Himmels zeigt sich, wie es auch wirklich ist. Die Kanten werden scharf abgebildet, ohne übertrieben zu sein. In einem hohen Anteil digitaler Fotos wird heute die Schärfe deutlich überzogen, allerdings wird dies durch geänderte Sehgewohnheiten kaum noch wahr genommen. Beim Kodak Ektar, der sich sehr gut scannen lässt, sind die Konturen angenehm ekennbar. Obige Aufnahme haben wir mit dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph. aufgenommen.

Wer sich für das Werk von Ingmar Bergman interessiert, wird Hinweise bekommen, wie sehr sich Ingmar Bergman für seine neue Heimat engagiert hat. Überall wird man seine Spuren finden. Seinen Abschied und sein Weiterleben haben wir hier beschrieben.

Gotland ist das Paradies für Farbfilme – und für den Kodak Ektar

Villa Kunterbunt-Villakulla-Pippi Langstrumpf - Kodak Ektar | © mare.photo

Villa Kunterbunt-Villakulla-Pippi Langstrumpf – Kodak Ektar | © mare.photo

Wir haben einen Gottesdienst in einer solchen Fischerkapelle hier beschrieben.

Historische Orte auf Gotland im Heute mit einem Film von heute: dem Kodak Ektar

Ljugarn-Gamla-Hamn-Ljugarn Fiskeläge-Fiskeläge-Gotland-Kodak-Ektar.

Ljugarn Gamla Hamn-Ljugarn Fiskeläge-Fiskeläge Gotland-Kodak Ektar | © mare.photo

Heute sind die ehemaligen Fischerunterkünfte, die Fiskeläge auf Gotland, mancherorts zu beliebten Ferienunterkünften geworden. In den etwa 10 Quadratmeter großen Zimmern stehen dann zwei Betten. Aber auf Gotland will man auch einfach draußen sein, möglichst bei Wind und Wetter. Allerdings gibt es im Sommer Sonne satt. Wir haben das obige Bilder der Fiskeläge Ljugarn mit dem moderaten Weitwinkel Leica M 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar eingefangen, der hier wunderbar die Farben des Sommers wieder gibt. Den Ort Ljugarn haben wir hier beschrieben.

Fotos von Gotland sind immer Erinnerungen an die lebendigen Farben auf Gotland- perfekt für den Kodak Ektar

Fiskeläge Klintehamn, Gotland, Leica Summilux 1.4 50 asph. Kodak Ekta

Fiskeläge Klintehamn, Gotland, Leica Summilux 1.4 50 asph., Kodak Ektar | © mare.photo

Fotomotive gibt es auf Gotland mehr als genug. Und genau so viele Postkartenmotive.  Es sind oft die alten Gegenstände, die liebevoll ihren Platz finden. Auf Gotland pflegt man die Schönheit und bekennt Farbe zur Historie. Für uns Fotografen eine Selbstverständlichkeit: Alles bleibt so an seinem Platz wie man es vorfindet. Mitnehmen werden wir ein Bild davon. In diesem Fall fotografiert mit dem Kodak Ektar und dem Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Gotland und die Farben des Meeres – eingefangen mit dem Kodak Ektar

Kyllaj Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Gotland ist auch auf dem Wasser sehr beliebt. Sport- und Motorboote finden genauso hier her wie die kleinen Motor- oder Ruderboote. Längst werden sie nicht mehr mühsam an Land gezogen, heute stehen moderne Sport- und Freizeithäfen zur Verfügung. Die meisten Fischerboote sind denen der Freizeitkapitäne gewichen.

Die Aufnahme zeigt den Sportboothafen in Kyllaj auf Gotland, aufgenommen mit Kodak Ektar und Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Ob mit oder ohne Kodak Ektar, ob mit Weitwinkel- oder Teleobjektiv, wichtig ist bei solchen Aufnahmen, dass die Wasserlinie gerade abgebildet wird.

Herrvik Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit 2.8 28 asph.

Herrvik Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Wo es Häfen gibt, finden sich auch kleine Werften. So auch hier in Herrvik. Im kleinen Fischerhafen findet sich neben der Fischerei eine kleine Bootswerft, die den Arbeitern auch über die kurze Urlaubssaison von etwa 10 Wochen hinaus Beschäftigung bietet. Nach der Saison wird Herrvik wie ausgestorben wirken. Denn schon in der Hauptsaison gibt es hier kaum Gedränge. Das obige Bild entstand analog mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph auf Kodak Ektar.

Leuchttürme auf Gotland

Store Karlsö Fyr, Gotland, Store Karlsö, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Store Karlsö Fyr, Gotland, Store Karlsö, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Store Karlsö Fyr, Gotland, Store Karlsö, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photoEine Insel braucht auch einen Leuchtturm. Mindestens einen. Und so finden sich auf Gotland zahlreiche Leuchttürme und alle diese Seezeichen ziehen uns fast magisch an. Den schönsten Leuchtturm haben wir auf der zu Gotland gehörenden Nachbarinsel Store Karlsö entdeckt. Der Leuchtturm Store Karlssö will nicht nur von außen bestaunt werden, mittlerweile befindet sich im Inneren des Leuchtturmhauses ein kleines Hotel mit grandiosem Ausblick. Allerdings muss man bereit sein, hier her zu wandern. Autos und Straßen gibt es hier nicht.

Über den Gartenzaun des Leuchtturm Store Karlsö sollte man nicht fallen, hier geht es 45 Meter senkrecht in die Tiefe. Wir sind einen ganzen Tag auf der kleinen Insel Store Karlsö und portraitieren sie mit dem Kodak Ektar und beschreiben sie hier.

Kodak Ektar spiegelt Geschichten auf Gotland, die in Stein gehauen sind

Visby Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Visby Gotland, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Gotland hat eine lebendige und durchaus tragische Entwicklung hinter sich. Denn über das Meer kamen nicht nur friedfertige Menschen. immer wieder mussten sich die Menschen auf Gotland vor Piraten und Streitkräften anderer Länder schützen. Und die Menschen in der Inselhauptstadt Visby sogar vor der eigenen Landbevölkerung. Also baute man rund um Visby eine große durchgehende Stadtmauer mit vielen Nebengebäuden.

Die Stadtmauer von Visby hat Visby zum Unesco Weltkulturerbe verholfen. Das gezeigte Bild haben wir mit dem Leica Elmarit analog auf Kodak Ektar fotografiert. Der Kodak Ektar bringt in diesem Foto die blauen Farben des Sommers perfekt zur Geltung, vo allem die in Richtung türkis tendierenden Blautöne sind für den Kodak Ektar eine besondere Leistung. Denn obwohl der Hang zu erdigen Tönen dem Kodak Ektar zugerechnet wird, bleibt die Intensität der Blautöne in vollem Umfang erhalten. Möchte man von dieser Aufnahme eine Vergrößerung von 40×60 cm anfertigen, wird man kaum ein Filmkorn des Kodak Ektar feststellen, ist der Kodak Ektar doch der feinkörnigste Farbfilm mit einer Nennempfindlichkeit von ISO 100. Wir haben die Stadt Visby beispielsweise hier beschrieben.

Die Schattenseiten der Kirchen auf Gotland und der Kodak Ektar

S:t Olof Kyrka Visby, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

S:t Olof Kyrka Visby, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

In Visby ist alles erhalten, sogar die kaputten Gebäude. Die zahlreichen Kirchenruinen in allen Größen ziehen die Menschen magisch an. Teilweise werden die Kirchenruinen in Visby für Gottesdienste und kulturelle Veranstaltungen genutzt.  

In der sommerlichen Hitze fallen oft Gebäudeteile in tiefe Schatten. Man muss abwägen, ob man die Schatten sichtbar machen möchte oder die hellen Partien wiedergeben möchte. Dabei zeigt der Kodak Ektar einmal mehr seinen Blendenbereich. Denn würden wir in der Nachbearbeitung (wir bearbeiten keine analogen Bilder nach) die Schatten aufhellen, würden alle Details , die im Schatten liegen, sichtbar. Aber wir lieben Schatten und der Kodak Ektar hilft dabei, Fotos von Motiven so zu machen, wie wir sie tatsächlich sehen. Vor Ort waren die hellen Partien so angestrahlt, dass wir die Schatten tatsächlich als schwarz empfanden.

Die oben abgebildete Kirchenruine St. Olof Kyrka ruin, die wir mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph. und Kodak Ektar fotografierten, haben wir hier beschrieben.

Über den Dächern von Visby

Visby, Gotland, Leica Summilux 1.4 50 asph. Kodak Ektar | © mare.photo

Visby, Gotland, Leica Summilux 1.4 50 asph. Kodak Ektar | © mare.photo

Visby gehört für uns zu den schönsten Städten, die wir je gesehen haben. Und wir haben einige Städte gesehen. Historisches und urbanes Leben verbinden sich hier auf Gotland in Visby wie in kaum einer anderen Stadt. Dabei ist Visby auf Gotland aber so überschaubar, dass man das Auto vor den Stadttoren parkt. Es ist ein Privileg, im Stadtkern von Visby leben zu dürfen, denn jedes Gebäude innerhalb der Stadtmauer steht unter Denkmalschutz.

Zwar jünger aber nicht weniger historisch ist die analoge Fotografie. Kodak gehört zu den Pionieren des Kinofilms, der Kodak Ektar ist von modernem Filmmaterial abgeleitet. Hollywood sei dank gibt es den Kodak Ektar überhaupt und er erinnert ein wenig an die Farbverfilmung von Pippi Langstrumpf, die hier an der Stadtmauer von Visby tatsächlich in Teilen gedreht wurde. Wir nutzen den Kodak Ektar für ein umfangreiches Portrait der Stadt Visby, wieder zeigt sich das enorme Farbspektrum des Kodak Ektar von den erdig rötlichen bis zu den erfrischenden Blautönen, Gegensätze werden ideal vereint.

Das obige Motiv haben wir mit dem Kodak Ektar und Leica Summilux 1.4 50 asph. fotografiert.

Gotland – von Steinen und Ruinen

Gunnfjauns Kapell Ruin Gotland, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Gunnfjauns Kapell Ruin Gotland, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Gotland ist voller Sehenswürdigkeiten, auch auf dem Land. So treffen wir unerwartet immer wieder auf Ruinen, die wir für unseren Inselreport u.a. mit dem Kodak Ektar fotografieren. Die Ruinen fügen sich harmonisch in die Landschaft von Gotland ein und erzählen ihre eigene Geschichte.

Die Ruine Gunnfjauns Kapell haben wir mit Kodak Ektar und Leica M Elmarit 2.8 28 asp. fotografiert und  hier beschrieben.

Gotland- die Insel der Kirchen

Ardre Kyrka Gotland, Kodak Ektar, Leica M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Ardre Kyrka Gotland, Kodak Ektar, Leica M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Gotland ist die Insel der Kirchen. Etwa 100 an der Zahl. Und viele sind völlig überdimensioniert. Fast alle Kirchen stammen aus dem 13. Jahrhundert. Die meisten dieser Gotteshäuser können besucht werden, im Sommer sogar täglich.
Wir sind dabei, die Kirchen einzeln und verständlich vorzustellen und fotografieren sie mit dem Kodak Ektar oder Kodak Tri X. So gelingt es uns, mit dem Kodak Ektar fotografisch die Gegenwart und mit dem Kodak Tri X die Geschichte zu erfassen. Das hier gezeigte Bild ist mit dem Kodak Ektar und Leica M Elmarit 2.8 28 asph. entstanden. Die Kirchen sind hier beschrieben.

Spurensuche auf Gotland im Reich der Toten

Gnisvärd Gotland, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Kodak Ektar

Gnisvärd Gotland, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Kodak Ektar | © mare.photo

Schon lange vor der Christianisierung gab es religiöses Leben auf Gotland. Immer wieder finden sich Spuren bis in die Eisenzeit. Auffällig sind dabei die großen Schiffssetzungen auf Gotland, die ein einzelnes Grab einer damaligen Autorität  darstellen. Dieses Foto entstand mit dem Kodak Ektar und Leica M Elmarit 2.8 28 asph. Den Inhalt des Fotos haben wir hier beschrieben.

Alles bleibt wie es ist auf Gotland und in der Fotografie: analog mit dem Kodak Ektar

Lost Place Gotland, Lost Place, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph

Lost Place Gotland, Lost Place, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph | © mare.photo

Auf Gotland wird selten etwas abgerissen oder weggeworfen. Und so gibt es hier einige dieser belieben „Lost Places“ wie diese alte und vergessene Tankstelle am Wegesrand. Gotland ist ein Geschichtenerzähler, selbst die Geschichten der letzten hundert Jahre werden in diesen kleinen Oasen wie dieser historischen Tankstelle erlebbar. Wie schön währe es, an diesem Ort auf Gotland mit einem alten Käfer Cabrio anzuhalten und zu schwelgen an die Zeit, in der es noch einen Tankwart gab.

Immerhin sind wir mit unserem alten Bulli hier, nehmen die analoge Leica M in die Hand und machen ein Foto wie in Zeiten, als diese Tankstelle noch in Betrieb war. Aufgenommen haben wir das Bild mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar.

Ljugarn, Oldtimer, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Ljugarn, Oldtimer, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph. | © mare.photo

Alte Fahrzeuge finden sich immer wieder auf Gotland, dieses Feuerwehrauto ist allerdings Bestandteil eines der Aushängeschilder des schönen Badeortes Ljugarn. In Ljugarn  begann auch der Tourismus der Insel Gotland durch die kurende Königstochter. Ljugarn ist im Sommer gut besucht, aber Gedränge gibt  hier selten. Ljugarn ist einer der Zentralorte auf Gotland, hat alles, was man benötigt. Dabei entspricht die Größe eines mittleren Dorfes in Deutschland. Die Aufnahme entstand mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar.

Allein, ohne einsam zu sein: Zuhause auf Gotland

Othem Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Kodak Ektar

Othem Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph., Kodak Ektar | © mare.photo

Außerhalb der Zentralorte wird es ruhig auf Gotland. Unvorstellbar, wie es außerhalb der Saison ist. So entspannt wie hier sind wir noch nie mit dem Auto unterwegs gewesen- für Fahrradfahrer als ein Eldorado. Mitunter gibt es in den kleinen Orten große Gebäude, das sind dann meist Kirchen, Schulen oder Höfe. Auf dem Bild isr eine ehemalige Schule abgebildet, sie dient heute als Restaurant. Das Bild entstand mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar.

Faludden, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph | © mare.photo

Faludden, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph | © mare.photo

Aber es geht noch ruhiger, wie hier auf der Halbinsel Faludden auf Gotland. Einem Menschen begegnet man hier kaum. Vielmehr einer Landschaft, die einer Savanne ähnelt. Darauf stehen zum Teil über 100 Jahre alte Gebäude, die mitunter den Gewalten der Natur überlassen sind. Andere werden liebevoll erhalten. Der Kodak Ektar gibt die Stimmung erstaunlicherweise so wieder, wie wir sie tatsächlich erlebt haben. Die Aufnahme entstand mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Faludden, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph

Faludden, Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph | © mare.photo

Die wenigen Menschen, die hier im Süden von Gotland leben, versuchen mit der Landwirtschaft einigermaßen über die Runden zu kommen. Doch immer mehr Menschen geben auf. Einige Höfe existieren seit dem Mittelalter. In erster Linie gehört Schaf- und Viehwirtschaft zur Existenz. Für Ackerbau geben die kargen und kalkigen Böden in der Regel zu wenig her.  Wir haben die Faludden mit Leica M 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar fotografiert und hier beschrieben.

Mensch und Natur auf Gotland

Gotland, Kodak Ektar, Leica M elmarit 2.8 28 asph.

Gotland, Kodak Ektar, Leica M elmarit 2.8 28 asph.| © mare.photo

Auf Gotland gibt es viele Naturschutzgebiete. Etliche dieser Flächen werden landwirtschaftlich genutzt und dadurch gepflegt. Typisch für Gotland sind die ewig langen Einfriedungen mit Steinen aufgeschichteten Mauern. Mühlen oder deren Reste gibt es ebenso auf der ganzen Insel, unter anderem wurde mit ihrer Hilfe auch Grundwasser gefördert. Um die Weitläufigkeit in all ihrer Natürlichkeit zu zeigen, haben wi rzum Beispiel bei obigen Foto das klassische Weitwinkel Leica M Elmarit 2.8 28 asph eingesetzt und auch hier den bei Naturfotografen so beliebten Kodak Ektar eingesetzt.

Burgsvik Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Burgsvik Gotland, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mare.photo

Die Wege sind kurz auf Gotland. Man ist so schnell draußen in der einsamen Landschaft, genauso schnell hat man den nächsten Zentralort erreicht, wie hier Burgsvik im Süden von Gotland. Geselliges Leben der Einwohner wird groß geschrieben. Man trifft sich bei jeder Gelegenheit zu kulturellen Veranstaltungen oder auf einen Kaffee in der ehemaligen Tankstelle. Burgsvik ist die südlichste Möglichkeit, auf Gotland seine Besorgungen zu erledigen. Das Bild der Tankstelle entstand bei trüben Wetter  mit Leica M Elmarit 2.8 28 asph. auf Kodak Ektar. Wir haben Burgsvik  hier beschrieben.

Himmelblau und Meerblau auf Gotland – feine Sache für den Kodak Ektar

Visby Gotland, Baltic Sea, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Visby Gotland, Baltic Sea, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.| © mare.photo

Gotland hat viele Möglichkeiten, zu leben und zu entspannen. Entlang der etwa 800 Kilometer langen Küstenlinie gibt es zahlreiche Badeplätze und Stege. Im Sommer ist das Meer spiegelglatt. An vielen Plätzen gibt es Feuerstellen und mitunter liegt das Brennholz schon bereit. Das Bild dieses Badesteges bei Visby entstand an einem Junimorgen mit Leica M Summilux 1.4 50 asph. auf Kodak Ektar. Weil mir die Batterien der Kamera versagten, habe ich die Belichtungszeit geschätzt und die reine Mechanik der Leica den Rest ganz ohne Strom überlassen.

Der Wald ist auch mal genug

Kodak Ektar, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Kodak Ektar, Gotland, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.| © mare.photo

Neben einer langen Küstenlinie hat Gotland weitläufige Wälder, die allerdings im Sommer stark brandgefährdet sind. Schöne Wanderwege führen durch den Wald, teilweise entlang der Küsten.

Das oben gezeigte Foto entstand in der frühen Abenddämmerung bei 1/30 Sekunde aus der Hand. Kein Sonnenlicht fiel mehr in den Wald, entsprechend gab es keine formenden Schatten mehr. Dank der ausgezeichneten Schärfe und Auflösung des Leica Objektives LÖeica M Elmarit 2.8 28 asph. in Zusammenspiel mit dem sehr feinen und scharfen Kodak Ektar werden die Konturen auch unter den Gegebenheiten perfekt abgebildet.

Oskarshamn-Visby, Gotland, Visby, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.

Oskarshamn-Visby, Gotland, Visby, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.| © mare.photo

Gotland ist lebendig. Und hat enorm viel zu bieten.  Wir kommen wieder und werden diese bezaubernde Insel weiterhin portraitieren. . Und vielleicht nehmen wir eines Tages nur einen Film mit 36 Bildern mit nach Gotland. Bei solcher Idee spielt es ja keine Rolle, ob die 36 Bilder analog oder digital entstehen. Wichtig  ist, dass man bereit und offen ist, Motive zu entdecken und wahrzunehmen.Dann braucht es nicht viele Bilder, um die tiefen Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Leave a Comment