Fotografische Zitate – Andreas Feininger

Die Tatsache, dass eine (im konventionellen Sinn) technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind, zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht.

Andreas Feininger

Über Andreas Feininger

Andreas Bernhard Lyonel Feininger gehört ohne Wenn und Aber zu den großen Fotografen des 20.sten Jahrhunderts. Der Sohn des ebenso berühmten Malers Lyonel Feininger wurde am 27. Dezember 1906 in Paris geboren und verstarb am 18. Februar 1999 in New York.

Er arbeitete hauptsächlich für das berühmte Time Magazine und reiste für seine Aufnahmen quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika, aber auch durch Europa. Das Dritte Reich setzte der Familie Feininger zu, so sind sie rechtzeitig in die USA umgezogen.

Andreas Feininger hat einige seiner Kameras selbst gebaut, aber auch gerne mit der Rolleiflex und der Leica gearbeitet.

Zum einen war er bekannter Fotograf, zum anderen lehrte er dieses Fach aber auch sehr leidenschaftlich, bekam dafür aber von seinen Schülern nicht nur Bewunderung. Zahlreiche Grundlagen der analogen Fotografie hat er in Büchern verfasst, die auch heute noch Bestand haben. Eines seiner berühmtesten Bilder dürfte die Tankstelle auf der Route 66 sein.

Leave a Comment