Bücherdorf Fjærland – Abbiegen. Ankommen. Bleiben

Bücherdorf Fjærland, Mundal, Sognefjord, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Eigentlich fährt man als Tourist an Fjærland vorbei. eigentlich. Dabei lohnt es sich, abzubiegen und ein Stück norwegische Lebensart abseits der Hochglanz-Kataloge zu entdecken.

Bücherdorf Fjærland – Abbiegen. Ankommen. Bleiben

Das Bücherdorf Fjærland ist eines der mehr als 20 Bücherdörfer in Europa und das erste Bücherdorf in Skandinavien. Endlich kommen wieder Menschen in den Ort und eigentlichen Bücherdorf Mundal. Aber es war die Not, die Menschen auf die Idee brachte, im Bücherdorf Fjærland für genug Lesestoff zu sorgen. Wir erzählen die Geschichte eines Dorfes, abseits der neuen Hauptstraße gelegen. 

Das war mal anders. Denn vor 1986 gab es keine Umgehungsstraße von Fjærland. Die Menschen, die in den Norden wollten, nahmen die Fähre in Balestrand am Sognefjord und legten einen Halt gleich hinter dem Fähranleger in Mundal (Gemeinde Fjærland) ein. Auch die  Menschen, die auf die Fähre nach Süden wollten, kauften schnell noch beim Kaufmann ein oder setzten sich ins kleine Café. 

Bücherdorf Fjærland, Mundal, Sognefjord, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Bücherdorf Fjærland, Mundal, Sognefjord, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mar.photo

Doch mit der Fertigstellung der drei Tunnelverbindungen östlich von Fjærland im Jahr 1994 zog die Öde ein. Die Schiffsverbindung wurde eingestellt und durch die schnelle Straßenverbindung fühlte sich auch kein Autofahrer genötigt,  ins drei Kilometer entfernte Fjærland abzubiegen. Die Frage, welche die damals etwa 280 Einwohner von Mundal umtrieb: „Wie bekommen wir nur wieder Menschen hier her in unsere Gemeinde Fjærland, in unseren doch so malerischen Ort Mundal…“

Wiederbelebung als Bücherdorf Fjærland

Da erinnerte sich der Sogndaler Schulrat Claus Kvamme an einen Urlaub in Wales, genauer gesagt in Hay-on-Wye. Hier entstand bereits im Jahr 1961 das erste Bücherdorf und inspiriert seitdem mehr als 20 Dörfer in Europa, diese Idee zu übernehmen. Der Schulrat Kvamme setzte sich für die Idee ein, auch hier, in Mundal, ein Bücherdorf zu etablieren. Und so schuf er das erste Bücherdorf Skandinaviens im Jahr 1996, das Bücherdorf Fjærland.

Bis heute finden sich über 20.000 Bücher in Regalen mit einer gesamten Länge von etwa vier Kilometern in neun Buchläden. Diese haben ihren Standort in alten Scheunen oder Bootshäusern.  Ob Kinder- oder Sachbücher, ob Reiselektüre oder Romane, jeder Laden widmet sich eigenen Themen.  Die heiße Verführung gibt es im Büchercafé Kaffistova. Denn hier kann man sowohl Kochbücher wie erotische Lektüre erwerben.

Allerdings haben alle Bücher etwas gemeinsam: Sie sind gebraucht, gelesen und zum Teil wiederentdeckt. Die Bücher im Bücherdorf Fjærland stammen oft auf Wohnungsauflösungen oder werden von Leseratten mit Platzproblemen dem Bücherdorf überlassen.

Bücherdorf Fjærland, Mundal, Sognefjord, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph.

Bücherdorf Fjærland, Mundal, Sognefjord, Kodak Ektar, Leica M Elmarit 2.8 28 asph. | © mar.photo

Den Höhepunkt erlebt das Bücherdorf Fjærland zu Midsommer. Denn das ist zugleich die Nacht der Bücher. Dann kommen Händler wie Besucher aus dem ganzen Land und zunehmend aus dem Ausland.  Entlang der Dorfstraße in Mundal steht dann ein Pavillion neben dem anderen und das Bücherdorf Færland duftet dann förmlich nach gebrauchten und auch seltenen Büchern. Wie schön, dass das analoge Leben dem digitalen Zeitalter voraus ist.

Übrigens, neben dem Bücherdorf Fjærland gibt es in Norwegen noch das Bücherdorf Twedestrand. In Norwegen wird zunehmend mehr aus Büchern gelesen, zunehmend entdecken wieder junge Menschen das klassische Buch für sich. 

The map ID you have entered does not exist. Please enter a map ID that exists.

Leave a Comment