Leuchttürme in Norwegen | Leuchtturm Eigerøy fyr

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Vor der kleinen Küstenstadt Egersund liegt die kleine, aber so schützende Insel Eigerøy. An der engsten Stelle ist Eigerøy durch einen Sund in der Breite eines schmalen Flusses getrennt. Eine Fußgängerbrücke bringt uns auf die Insel. Also machen wir uns auf den Weg zum Leuchtturm. Dabei ist allerdings schon der Weg das Ziel.

Der Leuchtturm Eigerøy fyr

Der Leuchtturm Eigeroy fyr gehört zu den lichtstärksten Leuchttürmen in Europa und er ist zugleich der erste der gußeisernen Leuchttürme in Norwegen. Um den Leuchtturm Eigerøy fyr zu besuchen, ist ein zwei Kilometer langer Fußweg vom Parkplatz am Nautasund erforderlich. Der Nautasund trennt die Insel Eigerøy in einer Breite eines Flusses von der Leuchtturm- Insel Midbrødøya. Diese steht unter Naturschutz und ist komplett eingezäunt. Vom Stadtzentrum Egernsund liegt der Leuchtturm Eigeroy fyr etwa acht Kilometer entfernt.

Hunde dürfen in der Zeit vom 15.März bis 15. Oktober nicht mit auf die Insel des Leuchtturm Eigeroy fyr. Auf der Leuchtturminsel sind entsprechende Naturschutzhinweise zu beachten! Der Leuchtturm Eigerøy fyr ist etwa zwei Kilometer vom Parkplatz am Nautasund entfernt und nur zu Fuß erreichbar!  Der letzte Abschnitt zum Leuchtturm Eigerøy fyr geht nur über felsige Pfade, die bei feuchtem Wetter sehr rutschig sein können.

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Der Leuchtturm Eigerøy fyr steht auf der landschaftlich einzigartigen und felsigen Insel Midbrødøya. Mit ihrer fast rechteckigen Größe von 2000 x 500 Metern liegt Midbrødøya westlich der größeren Insel Eigerøy, ist aber lediglich durch den 20 Meter breiten Nautasund von ihr getrennt. Eine kleine Brücke führt vom Parkplatz aus über den Nautasund zum Leuchtturm Eigerøy fyr.

Der Weg zum Leuchtturm Eigerøy fyr wird dem ein oder anderen lang vorkommen, andere werden die Ruhe auf der Insel Midbrødøya mit ihren zahlreichen Hügeln und Senken genießen und die frische Luft der Nordsee, die auf der etwa 2000 x 500 Meter großen Insel Midbrødøya herüber weht.

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Nach einer halben Stunde Fußmarsch steht auf auf einmal vor uns, der Leuchtturm Eygeroy fyr. Stolze 32,90 Meter ragt der rotweiße Leuchtturm Eigerøy fyr in den Himmel. Der Leuchtturm Eygerøy fyr steht auf der äußeren Spitze der kleinen Insel und hat damit eine Feuerhöhe von insgesamt 46,50 Meter über dem mittleren Hochwasser.
Im Jahr 1854 ging der Leuchtturm Eygerøy fyr in Betrieb, bekam 1897 eine moderne Fresnel Linse erster Ordnung. Seinen Lichtkegel können Seefahrer noch in einer Entfernung von 18,8 Seemeilen sehen. Um auch im hier häufig auftretenden Nebel Orientierung bieten zu können, wurde der Leuchtturm Eygerøy fyr von Anfang an mit einem Druckluft betriebenen Nebelhorn ausgestattet, dem Diapohon. Es funktioniert ähnlich wie ein Schiffshorn.

Etwa 200 Meter vom Leuchtturm Eygerøya fyr entfernt steht das Maschinenhaus und das Wohnhaus des Leuchtturm- Wärters und seiner Familie. Den gab es hier bis 1989 hier, dann wurde der Betrieb des Leuchtturm Eigerøy fyr automatisiert.

Bald schon übernahm die Stadt Egersund die Nebengebäude des Leuchtturm Eigerøy fyr und renovierte sie. Heute gibt es hier ein kleines Café , welches im Sommer jeden Sonntag öffnet. Auf der Insel Midbrødøya finden sich auch noch Spuren einer der Gefechtsstellungen der Deutschen Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges.

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.

Eigerøy fyr, Egersund, Nautasund,, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Leave a Comment