Es gibt zahlreiche Blogs, die sich in welcher Form auch immer mit der Fotografie auseinander setzen. Wir suchen solche heraus, in denen es um echten Inhalt und um Geschichten rund um das individuelle Foto geht. Entdeckt mit uns Blogs, die mit viel Liebe und Herz gemacht und deren Inhalte einfach echt sind. 

Cora Straßburg

Ein chinesisches Spirchwort besagt: „Es gibt Leute, die angeln. Und es gibt Menschen, die nur das Wasser trüben“. Bezogen auf die Fotografie ist Cora Straßburg eine Anglerin. Ihr geht es in der Fotografie nicht um schöne Bildchen im herkömmlichen Sinn. Es geht ihr um die Lebensräume von Menschen in Regionen und an Orten, die nicht unbedingt in unserem Bildfeld liegen.

Menschen und Räume, die wir gerne ignorieren oder einfach nicht wahrnehmen, macht Cora Straßburg sichtbar. Sie gibt damit Menschen eine stille, aber hör-/sehbare Stimme, in aller Zurückhaltung und Sensibilität.

Wer sich für eine gesellschaftspolitische Sichtweise jenseits des Mainstream interessiert, kommt am Blog von Cora Straßburg nicht vorbei.

corastrassburg.com

alleaugenblicke.de

Philosophische Fotografie, das ist ein Thema, welches mir schon lange am Herzen liegt. Denn sowohl die Sprache wie auch das Bild können und dürfen Ausdrucksform sein. Sie sollen es sogar.

Einen wunderbaren Blog dazu habe ich unter augenblicke.de gefunden, in denen Bilder und Texte zum Denken, zum Nachdenken, zum Austauschen und zum Reflektieren anregen.

Ein Blog mit Alleinstellungsmerkmal, der zur aktiven Teilnahme einlädt.

alleaugenblicke.de

streetberlin.net

Viele Fotografierende stürzen sich heute auf die Street-Fotografie oder Straßenfotografie. Wirklich gute Bilder finden sich dennoch selten. Dabei sind die guten Bilder bleibend. Denn die Straßenfotografie ist fast so alt wie es die Kleinbildkamera gibt.

streetberlin.net ist ein Blog, der es schafft, klassische Straßenfotografie modern umzusetzen und den Betrachter mit ins Geschehen zu nehmen. Martin U Waltz zeigt in seinen Bildern, daß gute Straßenfotos Ausdauer, Geduld und Einfühlungsvermögen, vor allem aber Offenheit gegenüber Mensch und Umwelt braucht.

Mit einigen seiner Bilder hat Martin U Waltz von streetberlin.net zahlreiche Preise gewonnen. Seine Bilder entstehen überwiegend in seiner Heimatstadt Berlin.

In Workshops bietet Martin U Waltz Einblicke in die Kunst guter moderner Street-Fotografie. Mit seinen Bildern lädt er ein, raus zu gehen, bereit zu sein, tausend schlechte Bilder zu machen, um dann vielleicht den einen, den unerwarteten Moment einzufangen.

streetberlin.net/de

Krautreporter.de

Wirklich unabhängiger Journalismus ist selten geworden. Zeitungen fusionieren, beschreiben Orte, in denen die Reporter niemals wirklich waren und kaufen dazu ihr Bildmaterial. Ebenso geben sie ungefilterte Pressemeldungen wider, die lästiges Nachfragen ersparen und eine kritische Reflektion verhindern. Dass zudem Werbung niemals wirklich von den redaktionellen Teilen getrennt ist, scheint Teil der Normalität geworden zu sein.

Nicht so bei den Krautreportern! Eine Gruppe engagierter Journalisten, Fotografen und Redakteure haben sich zusammen getan und ein komplett werbefreies und unabhängiges Medium geschaffen. Eindringliche Bilder und gut verständliche Texte zu komplexen Themen machen Zusammenhänge verständlich. Finanziert wird dies über eine Genossenschaft, deren Mitglieder allerdings keinen Einfluss auf die Inhalte nehmen können. Die Krautreporter sind einzig ihrem Gewissen verpflichtet. 

Wer den selten gewordenen echten Journalismus schätzt, wird dieses Magazin lieben.

krautreporter.de

Martin Gommel

Martin Gommel ist Gründer des Fotoblogs „kwerfeldein.de“. Doch hat er irgendwann diesen Blog anderen überlassen und sich neuen Themen gewidmet, die ihn nicht minder berühren. Der Fotoreporter Martin Gommel gibt einen tiefen Einblick in seine Gefühlswelt, ganz gleich, ob es seine Kindheitserinnerungen betrifft oder die Begleitung von Flüchtlingen, die mit sehr unterschiedlichem Respekt in unserem Land aufgenommen werden. Auf besondere Art gibt Martin Gommel der Fotografie einen Sinn.

martingommel.de

neunzehn72.de

Patrick Ludolph ist Fotograf. Und Entertainer. Seine liebsten Motive sind Menschen. Auf ihrer Art immer schön. Seine Bilder entstehen gekonnt spontan. Paddy, wie ihn seine Fan-Gemeinde kumpelhaft nennt, spielt gerne mit der Technik, nie aber mit den Portraitierten. Denen begegnet er mit Offenheit und Respekt. Und so entstehen Aufnahmen, die authentisch sind, Bilder, bei denen man länger als eine halbe Sekunde verweilt.

Auch an der Entstehung seiner Aufnahmen lässt er uns teilhaben und gibt wertvolle Tipps, die mehr inspirieren sollen als zum Nachmachen auffordern.

neunzehn72.de ist einer der unterhaltsamsten Fotoblogs. Sein Erfolg ist seine Offenheit den Menschen gegenüber und seine echte Freude an der Fotografie, in der das Motiv weit vor aller Technik steht. Technik ist nicht mehr als Mittel zum Zweck.

neunzehn72.de

Lomoherz

Lomoherz, das ist vielleicht der verspielteste und herzlichste Fotoblog, den ich kenne. Hier hat die Seele Vorrang vor der Perfektion des Bildes. Man fühlt förmlich die Freude von Lomoherz in ihren Bildern. So nimmt uns die Fotografin mit auf ihre Fotoreisen rund um die Welt und lässt uns teilhaben an ihren puren, ungestellten, Bildern, frei von irgendwelchen Dogmen. Aber es geht weit über das einzelne Bild hinaus. Lomoherz teilt die Erfahrungen mit Filmmaterial und Labor, produziert einzigartige Kalender und liefert Bilder für manchen Magazinartikel. Lomoherz ist ein einzigartiger Blog der weiblichen Fotografie, der auch Männerherzen höher schlagen lässt

lomoherz.de

Messsucherwelt.com

Dr. Claus Sassenberg liebt Leicas. Genauer gesagt, die M. Manchmal geht er der M auch fremd, aber kommt immer wieder zu ihr zurück. Vor allem die Q ist seine größe außerMliche Beziehung. Er hat Freude, mit der M und manchmal auch mit den anderen Kameras los zu ziehen, ganz gleich ob mit einem alten analogen oder dem neuesten digitalen Fotoapparat. Hauptsache Leica und Hauptsache spiegellos.

Dabei nimmt uns Claus Sassenberg mit auf seine Aktivreisen und Ausflüge in die Musik, in die Berge oder an die wilden Wasser Frankreichs. Er erzählt uns in Bildern seine Erlebnisse und natürlich seine Begeisterung für die Messsucherkameras von Leica. 

messsucherwelt.com

Leicaphilia.com

Leicaphilia.com ist einer der außergewöhnlichen Fotoblogs, in denen es ganzheitlich um echte Fotografie geht. Beides geht aus dem Namen des Online-Magazines hervor, Leica eben verbunden mit philia, welches im griechischen für Liebe steht. 

Und genauso fühlt man die Texte, die Zeilen- sie sind mit echter Liebe und ehrlichem Interesse zur Fotografie gemacht und zeigen Fotos, die für sich gesehen wirklich etwas zu sagen haben.

Literarische und philosophische Fotografie, gepaart mit der Liebe zur analogen Abbildung und natürlich immer mit einem Bezug zu Leica- so lesen sich die Artikel wie ein kurzer Roman mit hohem kulturellen Anspruch. Und dazwischen immer wieder kurze Meldungen aus dem Bereich der Fototechnik.

Wer der englischen Sprache einigermaßen mächtig ist, dem wird Leicaphilia gefallen.

Leicaphilia.com

Alltag eines Fotoproduzenten

Der Titel könnte einen Roman zieren, doch geht es hier weniger um Fantastereien als vielmehr im die alltäglichen Aufgaben eines Fotografen, der mit seinen Bilder Geld verdienen muss. Der Blog räumt auf mit den Träumereien von Hobbyfotografen, die meinen, professionellen Bildermachern  und Stockfotografen das Leben schwer machen zu müssen. Denn nur zu fotografieren und sich für seine Ergebnisse in den einschlägigen Foren möglichst viele Likes zu erbetteln reicht eben nicht.

Im Bog „Alltag eines Fotoproduzenten“ geht es neben der ein oder anderen Bildserie vor allem um dem vielfältigen Hintergrund in technischen und wirtschaftlichen Fragen. Und er legt das respektlose Verhalten der Stockagenturen mit ständigen Provisionskürzungen bei gleichzeitigen Umsatzsteigerungen offen. Vielleicht hilft der Blog uns Unwissenden, professionellen Fotografen wieder mit mehr Respekt zu begegnen und ihre ganzheitliche Arbeit zu achten.

alltageinesfotoproduzenten.de

andreART

Auf der Suche nach philosophischer Fotografie habe ich die zehnte Suchseite angesteuert und bin hier hängen geblieben. AndreArt ist einer der ganz wenigen Blogs, die wirklich etwas ausdrücken, transportieren. AndreART gibt den Bildern Tiefe. Es ist kein Blog, um schnell mal durchzustöbern, oder um mal eben Anregungen zu holen, es sind Zeilen und Gedanken, die berühren und zum Verweilen und Nachdenken, zum Reflektieren und zum Gestalten eines Bildes einladen.

andreart-fotografie.at

Stylogram

Eigentlich führt Jürgen Finkhäuser ein Modegeschäft in Vlotho. Doch zum Ausgleich ist er gerne draußen, mit seiner digitalen Fuji. Er reist nach Südeuropa und reportiert auf besondere Art eine Stadt oder tobt sich zusammen mit Claus Sassenberg von Messsucherwelt.com in den Alpen aus. Doch manches Kleine vor der eigenen Haustür bringt er groß heraus. Da kann schon mal ein Bachlauf zu einem Wasserfall werden.

Er liebt seine Ausrüstung, ohne ständig den hippen Neuheiten nachrennen zu müssen. Und er macht sich Gedanken zum Datenschutz und erinnert uns an unsere eigene Verantwortung. Dabei versucht Jürgen Finkhäuser, dem Bild wieder einen Wert zu geben.

stylogram.de

Fotografr

Ähnlich wie „Alltag eines Fotoproduzenten“ richtet sich dieser Blog an professionelle Fotografen und zeigt auf, welche Dinge im Hintergrund eines Fotografen ablaufen müssen, um das Geschäft erfolgreich führen zu können. 

Einmal mehr macht es bewusst, dass auch die Arbeit eines Fotografen mit viel Aufwand besteht und nichts mit der romantischen Verklärung zu tun hat, immer in netten Umgebungen spannende Menschen oder Motive zu entdecken.

De professionelle Fotograf muss ordentlich kalkulieren, ein perfektes Zeitmanagement führen, für sich werben, sich um alle rechtlichen Fragen kümmern und sich mittlerweile oft genug gegenüber Pseudoprofis behaupten, die meinen, am Rechner ein Motiv schon hübsch zu bekommen.

Wer sich ernsthaft als Fotograf selbständig machen oder seinen Betrieb am Laufen haben möchte, findet hier zahlreiche Anregungen im Businessbereich.

fotografr.de

Kwerfeldein

Kwerfeldein ist das analoge und digitale Magazin, wenn es um das Foto und seine Inhalte geht. Experimentell, nachdenklich, auffordernd und durchaus auch fordernd. Wie mit der Fotografie an sich setzen sich die Macher von kwerfeldein auch mit dem unbequemen Thema Nachhaltigkeit in der Fotografie auseinander und heben sich damit beispiellos von anderen sogenannten Fotoblogs ab, in denen es nur um neueste Technik geht anstatt um das eigentliche Fotografieren.

Kwerfeldein inspiriert zu neuen Sichtweisen und gibt vor allem auch weiblichen Fotografen Raum, sich vorzustellen. Interviews, Buchvorstellungen und Fotos, die sich in kein festes Genre pressen lassen machen das Magazin rund. Bedauerlicherweise nutzt kwerfeldein Amazon Affiliate, was wir wiederum wenig nachhaltig finden. Schöner wäre es, kleinere Händler als Anzeigenkunden zu gewinnen.  Aber der Anfang ist gemacht, mit Calumet beginnt glücklicherweise ein solcher Einstieg. Aber das Magazin will auch finanziert werden.

kwerfeldein.de

 

 

Natürlich erweitern wir diese Seite immer dann, wenn uns ein Blog gefällt. Und jeder der hier genannten ist eingeladen, seinen Blog mit einem Bild zu beschreiben, er wird dann direkt verlinkt. In Kürze werden wir auch die Blogs nach Kategorien unterscheiden. Aber noch sammeln wir. Vorschläge sind herzlich willkommen.

Leave a Comment