Fiskeläge auf Gotland – Bläse Fiskeläge

Fiskeläge Gotland, Bläse Fiskeläge, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.
Fiskeläge Gotland, Bläse Fiskeläge, Kodak Ektar, Leica M Summilux 1.4 50 asph.| © mare.photo

Oben im Norden von Gotland entdecken wir eine der Fiskeläge auf Gotland, die wir gar nicht auf dem Plan hatten. Sie entpuppt sich als die kleine Bläse Fiskeläge. In Sichtweite von hier liegt bereits das Kalkbrukmuseum Bläse.

Auf dem Weg zum Kalk: Fiskeläge auf Gotland – Bläse Fiskeläge

Von Kappelshamn aus folgen wir der Straße entlang der Ostsee zum Kalkbrukmuseum Bläse auf Gotland. Dass bereits  wenige hundert Meter auf dem breiten und zerzausten Kiesstrand eine der kleinsten Fiskeläge auf Gotland wartet, bleibt fast unbemerkt. Aber beim Anblick der verwitterten Hütten sind wir ganz angetan von der Bläse Fiskeläge, in deren Sichtweite sich bereits das Kalkbrukmuseum Bläse befindet.

Wir halten an und können nicht anders als auszusteigen. Langsam nähern wir uns den windzertausten beiden Hütten den Bläse Fiskeläge. Ein alter Bootssteg, vom Salzwasser zerfressene und lose umher liegende kleine Planken, das Metallgerippe eines Stuhls und das alles in einem Streifen von kleinen und wenig größeren Steinen, so stellt man sich eine aufwendige Dekoration vor. Aber diese Bläse Fiskeläge ist echt, authentisch. Sie erzählt mit ihrer Erscheinung von Sturm und Wellen, von rauen Wintern, in denen die Fischer mit ihren schweren Ruderbooten hinaus aufs Meer führen, um schlicht und ergreifend für das Essen zu sorgen.

Genau das macht Gotland aus, das machen die Fiskeläge auf Gotland aus und insbesondere die Bläse Fiskeläge, die durch ihr ehrliches Sein zum einen an einen Lost Place erinnert, zum anderen aber auch die Geschichte vom Leben in der Bläse Fiskeläge erzählt.

Die Aufnahme entstand analog mit dem Leica M Summilux 1.4 50 asph. auf Kodak Ektar.

Leave a Comment