Småland

Småland entdecken | Ziegelmuseum Almvik (Tegelverkmuseum Almvik)

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik - Kodak Portra 160 | © mare.photo
Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik - Kodak Portra 160 | © mare.photo

In Schweden gibt es viele rote Holzhäuser. Aber eben auch Gebäude aus Ziegel. Wir entdecken eine der einst bedeutendsten Produktionsstätten des Ton-Ziegels in Småland.

Ziegelmuseum Almvik – So war das

Regelmäßig sind wir an der Ostküste von Schweden unterwegs. Und so kommen wir wieder aus dem Norden und wollen über Västervik nach Figeholm. schon lange interessiert mich die links am Wege liegende verlassene Industrieanlage, die ehemalige Ziegelei. Heute besuchen wir das einstige Tegelverk Almvik, das heutige Ziegelmuseum Almvik.

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik - Kodak Portra 160 | © mare.photo

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik – Kodak Portra 160 | © mare.photo

Typisch schwedisch ist selbst das Ziegelwerk Almvik in Fallun-roter Bauweise errichtet, eine alte, verwitterte Holzbrücke führt zum weitläufigen Gelände an den Ufern einer kleinen Ostsee-Bucht. Noch im 19. Jahrhundert herrschte hier reger Betrieb, neben der Ziegelei gab es eine Mühle, ein Sägewerk und eine Tischlerei. Noch immer in Betrieb ist die Tischlerei, hier entstehen heute hochwertige Möbel für Kirchen und Institutionen.

Die Lage des Ziegelwerkes Almvik war ideal, denn von hier aus konnten die Produkte gleich verschifft und damit in die gesamte Küstenregion transportiert werden. Bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts begann man hier mit der Fertigung von Ziegeln. Belegt ist, dass im Jahr 1699 alleine 4000 dieser Steine zur Sanierung des Schlosses Stegeholm in Västervik geliefert wurden.

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik - Kodak Portra 160 | © mare.photo

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik – Kodak Portra 160 | © mare.photo

In einem Brief der Ziegelmeister ist belegt, dass man Jahr 1855 eine Menge von 560.000 Ziegel produziert hat. Bis 1928 steigerte sich die Fertigung auf 1,4 Millionen Stück. Etwa 4/5 kamen als Bausteine aus den Öfen, der Rest als Röhren und Dachziegel. Aber nun war der Lehm verbraucht, aus einem anderen Teil des Sees Bleken musste er nun über eine Drahtseilbahn hier her geschafft werden.

Im Jahr 1940 wurde der Betrieb elekrifiziert, bis dahin war alleine der kleine Fluss für die Antriebe der Geräte zuständig. Bis 1971 produzierte man nach alter handwerklicher Kunst mit den einfachsten Mitteln.

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik - Kodak Portra 160 | © mare.photo

Ziegelmuseum Almvik Tegelbrukmuseet Almvik – Kodak Portra 160 | © mare.photo

Heute ist die Ziegelei ein Industriemuseum von nationaler Bedeutung. Im Zustand von 1971 bestens erhalten, wird es kontinuierlich ergänzt. Im Inneren warten große Säle mit den Originalgegenständen, um während der Sommermonate von der Bedeutung des Rohstoffes und seiner Verarbeitung zu berichten.

Ein ehemaliger Konsum, in dem die Arbeiter früher ihren Bedarf einkauften, ist heute in historischem Umfeld ein Café mit dem Charme der früheren lebendigen Industriezeit. Für uns sind solche Orte kleine Oasen, in denen wir uns verlieren, uns treiben lassen, die Zeit vergessen und glücklich ein kleines Stück Schweden entdecken, wie es in keinem Reiseführer steht.

Leave a Comment